Strecke St.Fiden-Goldach wird gesperrt

ST.GALLEN. Zwischen St.Fiden und Engwil laufen seit September die Bauarbeiten für den Anschluss ans europäische Eisenbahn-Hochleistungsnetz (HGV). Vom 28. November bis 1. Dezember bleibt die Strecke zwischen St.Fiden und Goldach gesperrt.

Drucken
Teilen
Vom 28. November bis 1. Dezember bleibt die Strecke zwischen St. Fiden und Goldach gesperrt. (Bild: Urs Jaudas)

Vom 28. November bis 1. Dezember bleibt die Strecke zwischen St. Fiden und Goldach gesperrt. (Bild: Urs Jaudas)

Die Arbeiten dauern vom Freitagabend bis Montagmorgen, wie die SBB am Montag mitteilten. Die Sperrung hat Änderungen für die Eurocity-Züge (EC) Zürich-München, den Rheintal-Express und die St.Galler S-Bahn zur Folge. Die Sperrung dauert vom Freitagabend, 28. November, 21.52 Uhr, bis zum Montagmorgen, 1. Dezember, 4.50 Uhr.

Der Bahnabschnitt St.Fiden-Engwil ist Teil des HGV-Korridors Zürich-München. Der Ausbau der Strecke auf zwei Spuren trägt wie sieben weitere Projekte dazu bei, dass die Fahrzeit von Zürich nach München ab 2015 nur mehr drei Stunden und 20 Minuten betragen wird; das sind zirka 50 Minuten weniger, als die Bahnreise heute dauert.

Die Bauarbeiten dauern drei Jahre. Die Kosten von rund 44 Millionen Franken gehen zu Lasten des FinöV-Fonds. (sda)


  EC Zürich–München:

  Umleitung zwischen Winterthur und St. Margrethen in beiden Fahrtrichtungen über Romanshorn statt St. Gallen, ohne Halt. Reisende zwischen Zürich/Winterthur und St. Gallen benützen den ICN. Reisende ab St. Gallen nach St. Margrethen und umgekehrt benützen den Bahnersatzbus.

  
Rheintal-Express: Fällt zwischen St. Gallen und Rorschach aus. Reisende zwischen St. Gallen und St. Fiden benützen den Voralpenexpress oder die Linienbusse der VBSG. Reisende zwischen St. Gallen oder St. Fiden und Rorschach benützen die Bahnersatzbusse.

S-Bahn St. Gallen: Die S1 und S2 wenden in St. Fiden und in Goldach. Dazwischen verkehren Bahnersatzbusse. Die Anschlüsse werden nicht abgewartet.

Aktuelle Nachrichten