ST.MARGRETHEN: Zöllner retten Entenfamilie

Ostschweizer Zöllner haben bei St.Margrethen eine Entenfamilie wieder zusammengeführt. Diese war bei einem missglückten Grenzübertritt auseinandergerissen worden.

Drucken
Teilen
Auch der kleine Nachzügler konnte in Sicherheit gebracht werden. (Bild: Zollverwaltung)

Auch der kleine Nachzügler konnte in Sicherheit gebracht werden. (Bild: Zollverwaltung)

"Passanten hatten einem mobilen Einsatzteam des Zolls eine Entenfamilie mit Problemen beim Grenzübertritt gemeldet", schreibt die Eidgenössische Zollverwaltung in einer Medienmitteilung. Die Enten hätten beim Zollamt St.Margrethen Freilager die vielbefahrene Hauptstrasse in Richtung Rhein überqueren wollen. Als dies nicht klappte, flüchtete die junge Entenfamilie in dicht bewachsenes Gelände und sass zwischen Hauptstrasse und Amtsplatz fest.

Mitarbeiter des Zolls verständigten darauf das Amt für Natur, Jagd und Fischerei des Kantons St.Gallen. Gemeinsam wurde die kleine Entenfamilie im Gestrüpp eingefangen und dem zuständigen Fachmann übergeben. Leider ging dabei ein Junges vergessen. "Deshalb stapfte rund eine Stunde später ein weiteres Entlein tapfer über den Amtsplatz", so die Zollverwaltung. Die kleine Ente sei sofort in die Obhut des Zolls genommen und zum Rest ihrer Familie gebracht worden. Noch am selben Abend konnte die wiedervereinte Familie sicher ausgesetzt werden. (tn)

Auch der kleine Nachzügler konnte in Sicherheit gebracht werden. (Bild: Zollverwaltung)

Auch der kleine Nachzügler konnte in Sicherheit gebracht werden. (Bild: Zollverwaltung)