ST.MARGRETHEN: Brand verwüstet Erotiklokal

Am frühen Donnerstagmorgen ist in einem Erotiklokal in St.Margrethen ein Feuer ausgebrochen. Drei Personen mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden. Die Brandursache ist unbekannt. Der Schaden beträgt über 100'000 Franken.

Drucken
Teilen
Das Feuer breitete sich schnell vom unteren Bereich der Liegenschaft in die oberen Stockwerke aus. (Bild: SERAINA HESS)

Das Feuer breitete sich schnell vom unteren Bereich der Liegenschaft in die oberen Stockwerke aus. (Bild: SERAINA HESS)

Bild: Kapo SG
8 Bilder
Bild: Seraina Hess
Bild: Seraina Hess
Bild: Kapo SG
Bild: Kapo SG
Bild: Seraina Hess
Bild: Seraina Hess
Bild: Seraina Hess

Bild: Kapo SG

ST.MARGRETHEN. Hanspeter Krüsi, Chef Kommunikation der St.Galler Kantonspolizei, rückte am frühen Donnerstagmorgen nach St.Margrethen aus. Grund: Kurz nach 7 Uhr war die Meldung über einen Brand im "Club 26", einem Erotiklokal an der Strasse zwischen Rheineck und St.Margrethen, eingegangen.

Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, gab es ein offenes Feuer im unteren Bereich der Liegenschaft, das sich in der Folge in den ersten Stock ausbreitete. Die Feuerwehr holte zwei Frauen per Hubretter aus dem Haus - sie mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden. Zwei Männer, einer von ihnen der Besitzer des Clubs, konnten das Gebäude laut Krüsi selbständig verlassen. Auch einer der Männer musste ebenfalls mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden.

Nach ersten Erkenntnissen entstand am Gebäude ein Schaden von über 100'000 Franken - es ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Im Einsatz standen insgesamt rund 45 Angehörige der Feuerwehr Rheineck-Thal-Lutzenberg sowie der Feuerwehr St.Margrethen - sie brachten den Brand mittlerweile unter Kontrolle. Die Strasse zwischen Rheineck und St.Margrethen war über längere Zeit nur einseitig befahrbar. (dwa)