Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

STIPPVISITE: Brad Pitt besucht die Ostschweiz

Hollywoodstar Brad Pitt hat auf seiner privaten Reise durch Europa in diversen Städten Halt gemacht – fast unerkannt. Das wäre ihm auch in St.Gallen beinahe gelungen, wo er überraschend aufgetaucht ist.
Odilia Hiller
US-Schauspieler Brad Pitt bei einem früheren Besuch der Art Basel. (Bild: GEORGIOS KEFALAS (KEYSTONE))

US-Schauspieler Brad Pitt bei einem früheren Besuch der Art Basel. (Bild: GEORGIOS KEFALAS (KEYSTONE))

Brad Pitt war in St.Gallen. Eine private Europareise hat den US-Schauspieler und Kunstliebhaber in den vergangenen Tagen und Wochen unter anderem nach Glastonbury, London, Zürich und Venedig geführt, wie verschiedene Medien berichten. Was bisher nicht bekannt war: Er hat auch die Ostschweiz besucht. Pitt hat als Begleiter eines New Yorker Künstlers der St.Galler Kunstgiesserei einen Blitzbesuch von etwa vier Stunden abgestattet. Das bestätigen diverse Quellen und Augenzeugen gegenüber unserer Zeitung. Es ist die Rede von einem geheimen Grossauftrag des Künstlers, über dessen Name bis dato nichts bekannt ist.

Die Kunstgiesserei St.Gallen hüllt sich auf Anfrage in Schweigen. Felix Lehner, der Gründer und Geschäftsführer, lässt eine schriftliche Frage unbeantwortet, der Mitarbeiterin am Telefon entfährt nur ein "Woher wissen Sie das?!". Und dann: "No comment. Dazu sagen wir nichts."

Hinter vorgehaltener Hand ist zu erfahren, dass Pitt "aufgeschlossen und locker" gewesen sei. Er habe sich den Betrieb,wo einige der einflussreichsten Gegenwartskünstler wie Jeff ­Koons, Paul McCarthy oder Urs Fischer ihre Skulpturen herstellen lassen, von Chef und Produktionsleiter zeigen lassen. Während um ihn herum weitergearbeitet worden sei wie bei jedem anderen Besucher. Widersprüchliche Angaben gibt es zum Transportmittel, das Pitt an die Sitter führte: Während es von den einen heisst, er sei auf dem Motorrad gekommen, wird dies von anderen verneint.

Pitt versucht sich als Künstler

Der Oscar-prämierte Filmproduzent ist seit Jahren erklärter Fan und Sammler zeitgenössischer Kunst. Der Art Basel sowie renommierten Schweizer Galerien stattet Pitt regelmässig Besuche ab. Während seines Schweiz-Aufenthalts wurde er auch im Kunsthaus Zürich gesichtet, was dieses gegenüber "Blick.ch" bestätigte.

In seinem ersten Interview seit der spektakulären Trennung von Ehefrau Angelina Jolie sagte Pitt dem Magazin "GQ" Anfang Mai, er verbringe in Los Angeles viel Zeit im Studio seines Freundes, des britischen Künstlers Thomas Houseago. Dort fertige er Skulpturen und versuche sich an Materialien wie Ton, Gips, Betonstahl oder Holz. Die Arbeit mit den Händen sei gut für ihn, obwohl es eine sehr einsame Beschäftigung sei. Ob Brad Pitt plant, dereinst seine eigenen Skulpturen in St.Gallen anfertigen zu lassen, ist nicht überliefert. Nach seinem Schweiz-­Besuch reiste er weiter nach Venedig und London, wo er gemäss "Hollywood Life" seine Ex-Frau und die sechs gemeinsamen Kinder getroffen haben soll.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.