St.Galler Regierungsratswahlen: FDP nominiert Beat Tinner einstimmig für zweiten Wahlgang

Die FDP des Kantons St.Gallen schickt ihren Fraktionspräsidenten Beat Tinner einstimmig in den zweiten Wahlgang für die St.Galler Regierung.

Hören
Drucken
Teilen
Beat Tinner am Wahlsonntag im Pfalzkeller.

Beat Tinner am Wahlsonntag im Pfalzkeller.

Bild: Urs Bucher, 8. März 2020

(pd/nat) Am Wahlsonntag holte Beat Tinner insgesamt 47'430 Stimmen und erreichte das absolute Mehr (53'945 Stimmen) somit im ersten Wahlgang nicht. Nun schickt die FDP des Kantons St.Gallen ihren Fraktionspräsidenten einstimmig in den zweiten Wahlgang für die St.Galler Regierung, wie sie am Montagabend in einem Communiqué mitteilt. «Die FDP ist überzeugt, mit dieser kompetenten und profilierten Kandidatur den Regierungssitz von Martin Klöti zu verteidigen», heisst es weiter.

Die Parteileitung habe an ihrer Sitzung vom Montag die Wahlresultate der Kantons- und Regierungsratswahlen analysiert und diskutiert: «Beat Tinner erzielte als Regierungsratskandidat ein sehr gutes Resultat, insbesondere im Südteil des Kantons und im St.Galler Rheintal.» Mit der Wahl der Wiler Stadtpräsidentin Susanne Hartmann würden die Chancen gut stehen, dass auch der Süden des Kantons am 19. April einen Vertreter in die Regierung entsenden könne.

Mehr zum Thema