Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zwischen Gewinn und Grössenwahn: Nutzer der sozialen Medien sind sich beim Rorschacher Autobahnanschluss uneinig

In zwei Monaten stimmen die Rorschacher und Goldacher über die Zubringerstrasse vom See zu einem möglichen neuen Autobahnanschluss ab. Online wird über das Projekt rege diskutiert.
Sheila Eggmann
Der Autobahnanschluss Rorschach bei der Kreuzung der Industriestrasse und der Löwenstrasse. (Visualisierung: PD)

Der Autobahnanschluss Rorschach bei der Kreuzung der Industriestrasse und der Löwenstrasse. (Visualisierung: PD)

Vor einer Woche informierten die Behörden interessierte Frauen und Männer im Carmen-Würth-Saal über ihre genauen Pläne («Tagblatt» berichtete). Viele Nutzer von sozialen Medien haben eine klare Meinung zum Projekt und tun diese kund.

«Wenn ihr modern sein wollt, macht ihr das. Ich finde es eine gute Lösung», lautet ein Kommentar in der Facebookgruppe «du bisch vo Rorschach wenn». «Ein Gewinn für Rorschach und Goldach», stimmt ihm ein Anderer zu. Ein weiterer Befürworter schreibt:

«Klar ist es ein riesiges Projekt, aber wir müssen das Chaos auf den Strassen langsam echt aufräumen und das ist der einzige richtige Schritt, um die Autobahnen und Strassen zu entlasten»

Die Gegner wiederum stören sich an der Grösse und den Kosten: «Völliger Grössenwahn!», «Das ganze Projekt wird bestimmt auch viel teurer als gesagt. So war es schon bei der geplanten Unterführung in Rorschach und deshalb müssen wir da nochmals abstimmen.» Ausserdem setzten sie aufs Thema Naturschutz: «Die letzte Grünfläche wird verbaut wegen einigen Autos, die diese Ausfahrt benützen werden.»

Kommunikation von Seite der Behörde wird kritisiert

Ein weiterer Nutzer wirft eine Frage in die Runde: «Welcher Verkehr ist denn hier so stark, dass er mittels eines neuen Anschlusses entlastet werden muss!?» Diese wird sofort beantwortet: «Wieso zum Teufel noch mal brauche ich dann von Rorschach bis Arbon eine HALBE Stunde?? EINE HALBE STUNDE!!!»

Einige Personen kritisieren die Kommunikation von Seite der Behörden beim Informationsanlass: «Für mich gab es keine klaren Antworten auf die Fragen des Publikums. Alles wieder nur wischiwaschi Antworten.» Als Beispiel werden die Pläne für die Umzonungen genannt.

Die Kosten für den Autobahnanschluss werden mit 108 Millionen Franken budgetiert, dieser Betrag würde vollumfänglich von Bund und Kanton bezahlt werden. An den 166 Millionen für die Kantonsstrasse sollen Rorschach und Goldach 7 Millionen beitragen. Die Kosten für das gesamte Projekt «Autobahnanschluss Plus» werden auf 315 Millionen beziffert.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.