Doppelkonzert mit «Dini zwei Wänd»: Zweimal Stahlberger im Palace

Die St.Galler Band Stahlberger tauft am Wochenende ihr neues Album «Dini zwei Wänd» mit einem Doppelkonzert.

Roger Berhalter
Drucken
Teilen
Michael Gallusser, Manuel Stahlberger, Dominik Kesseli, Christian Kesseli und Marcel Gschwend (von links) sind Stahlberger. (Bild: PD)

Michael Gallusser, Manuel Stahlberger, Dominik Kesseli, Christian Kesseli und Marcel Gschwend (von links) sind Stahlberger. (Bild: PD)

Auch Album Nummer 4 bekommt zwei aufeinanderfolgende Abende im Palace: Die Doppelkonzerte zu jedem neuen Stahlberger-Album haben im Kulturlokal schon fast Tradition. Vom «spannungsvollsten und dankbarsten Heimspiel» schreibt das Palace zu den Auftritten von Stahlberger. Die Band um den St.Galler Kabarettisten, Zeichner und Liedermacher Manuel Stahlberger stellt am Freitag und Samstag ihr Album «Dini zwei Wänd» zuerst in der Heimatstadt vor. Danach folgt eine Tour durch die Schweiz.

Ein Sturm gestaltet den Bahnhofplatz neu

«Dini zwei Wänd» ist das neuste Werk von Manuel Stahlberger, Michael Gallusser, Christian Kesseli, Marcel Gschwend und Dominik Kesseli. Nach «Rägebogesiedlig» (2009), «Abghenkt» (2011) und «Die Gschicht isch besser» (2014). Das neue Album klingt elektronischer als die bisherigen, geblieben sind aber die von Manuel Stahlberger halb erzählten, halb gesungenen Geschichten in St.Galler Mundart: Alltagsszenen gleiten bei ihm ab ins Surreale, Gemütliches kippt ins Bedrohliche, Aussenseiter stehen im Zentrum.

«Dini zwei Wänd» handelt vom Leben in einer Kleinstadt, in der Durchzug herrscht oder der Wind sogar noch stärker bläst. Beispielsweise wird bei Stahlberger der Bahnhofplatz nicht von Planern und Architekten aufgefrischt, sondern von einem Sturm «ganz neu gstaltet» (gehört im Lied «Über Nacht isch en Sturm cho»).

Stahlberger sind bei ihren zwei Palace-Konzerten nicht alleine. Zur Unterstützung ist das St.Galler Musikerduo Hari & Lutz vor Ort. Zudem liest der Literaturprofessor Philipp Theisohn von der Universität Zürich unter dem Titel «The Day After» Geschichten vom Tag danach. Das Konzert von Karfreitag ist schon ausverkauft, für den Samstag sind noch einige Tickets verfügbar.