Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zwei junge Wirte wollen sich in Wittenbach beweisen

Am Dienstag eröffnet in Wittenbach im ehemaligen «Il Brigante» das Restaurant Quadrifoglio. Auf der Speisekarte könnte bald auch eine Pizza mit Blattgold stehen.
Yann Lengacher
Francesco Fusco (links) und Joel Jenzer. (Bild: Yann Lengacher)

Francesco Fusco (links) und Joel Jenzer. (Bild: Yann Lengacher)

«Wir wollten schon immer einmal zusammen ein Geschäft eröffnen», sagt Joel Jenzer, ausgebildeter Koch und ab nächstem Dienstag Gastwirt im Restaurant Quadrifoglio. Francesco Fusco pflichtet ihm bei und ergänzt: «Im vergangenen August machten wir uns auf die Suche nach einem Lokal und sind auf dieses hier in Wittenbach gestossen. Wir dachten sofort: Das ist es.» Die beiden sind in St Gallen aufgewachsen, sind Sandkastenfreunde. Nun realisieren sie ihren Traum vom gemeinsamen Geschäft.

Dass sie noch jung sind – Jenzer und Fusco sind 21, beziehungsweise 20 Jahre alt – sieht das Duo nicht als Nachteil, sondern als Ansporn. «Wir möchten zeigen, dass auch wir Jungen schon Topleistungen vollbringen können», sagt Jenzer. Auch wenn es in der Gastronomie nicht üblich sei, so jung ein Restaurant zu eröffnen, hätten sie nicht länger warten wollen.

Gutbürgerliche Küche mit speziellen Pizzen

Nächste Woche feiert das «Quadrifoglio» die Eröffnung. Einige Vorbereitungen laufen noch, die Einrichtung ist noch nicht ganz fertig. Die Neu-Gastronomen wollen, dass sich die Gäste bei ihnen wohlfühlen. Die Jungunternehmer haben eine klare Vorstellung, wie sie ihr Geschäft organisieren und eine Servierkraft eingestellt. Im Restaurant soll es hauptsächlich gutbürgerliche Küche, aber auch Pizzen geben. Jenzer kümmert sich dabei um Ersteres. Auf der Menukarte sollen unter anderem Saltimbocca oder Klassiker wie «Schnipo» stehen.

Francesco Fusco, ein gelernter Maler der leidenschaftlich gerne koche, bereitet künftig die Pizzen zu, darunter auch eine ganz spezielle. Sie soll mit Trüffel besetzt und eventuell sogar mit Blattgold überzogen sein. Ob dereinst Franck Ribéry bei den Gastwirten vorbeischauen wird? Der französische Fussballer sorgte für Aufsehen, als er kürzlich ein mit Blattgold überzogenes Steak genoss. Jenzer und Fusco lachen und antworten schulterzuckend: «Vielleicht.» Als Erstes möchten sie aber die Wittenbacher Gäste überzeugen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.