Zwei Jahre stand die St.Galler Pflegestation leer – seit Anfang November werden darin wieder verletzte Wildvögel aufgepäppelt

Die Wildvogelpflegestation St.Gallen hat ihren Betrieb in den neu eingerichteten Innenräumen und neu aufgebauten Aussengehegen wieder aufgenommen. Die Finanzierung erfolgt durch die Stiftung Wildvogelpflegestation St.Gallen. Um die Pflege und Auswilderung verletzter Wildvögel kümmert sich ein Team des Walter Zoo Gossau.

Drucken
Teilen
Patienten der Wildvogelpflegestation im Naturmuseum.

Patienten der Wildvogelpflegestation im Naturmuseum.

Claudio Heller (30. Januar 2017)

(pd/nat) Die St.Galler Wildvogelpflegestation hat am 2. November ihren Betrieb wieder aufgenommen, wie es in einer Mitteilung der Stadt heisst. Verletzte, kranke und verwaiste einheimische Wildvögel werden in den Räumlichkeiten des Naturmuseums St.Gallen und auf einer angrenzenden Parzelle gepflegt. Ziel ist die möglichst rasche Auswilderung der Tiere.

30 Jahre lang kümmerte sich das Ehepaar Dora und Christian Müller um den Betrieb. 2018 zog es sich dann zurück. Einerseits aus gesundheitlichen Gründen, andererseits, weil der Aufwand immer grösser wurde. Seither blieb die Station ungenutzt – bis jetzt.

Vor rund zwei Monaten wurde bekanntgegeben, dass der Pflegebetrieb der Station künftig von der Tierärztin des Walter Zoos geleitet wird. 365 Tage im Jahr kümmern sich Tierpfleger des Walter Zoos in Zusammenarbeit mit Zivildienstleistenden oder freiwilligen Helfern um verletze Wildvögel. Sie sind für die Kontrolle, Reinigung, Fütterung und Pflege der Tiere verantwortlich.

Finanzierung erfolgt durch Stiftung

Die Finanzierung des Betriebes ist laut Medienmitteilung durch die Stiftung Wildvogelpflegestation St.Gallen sichergestellt. Die Station hat verschiedene Räume mit diversen Boxen und Käfigen für die vorübergehende Aufnahme von Singvögeln, Greifvögeln und Wasservögeln. Im Aussenbereich stehen zwei Aussenvolièren zur Unterbringung der Vögel vor der Auswilderung bereit.

Die Aussengehege im Park des Naturmuseums.

Die Aussengehege im Park des Naturmuseums.

Hanspeter Schiess (1. Oktober 2018)

Hinweis: Wenn ein kranker oder verletzter Wildvogel aufgefunden wird, soll dies direkt dem Notfalltelefon 076-441-34-23 gemeldet werden. Das Telefon ist von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr und von 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr täglich betreut. Ausserhalb dieser Zeiten finden Sie unter www.wildvogelpflegestation.ch Informationen für die Betreuung der Vögel.