Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Glosse

Zwei Feuerwerke in Gossau: Warum der 31. Juli der bessere 1. August ist

Am Donnerstag ist der Bundesfeiertag - doch der Mittwoch ist der Tag der Bundesfeiern. Gossau bildet da keine Ausnahme.
Johannes Wey
2017 war das Weindorf Salgesch zu Gast an der Bundesfeier in Gossau. (Bild: Urs Bucher)

2017 war das Weindorf Salgesch zu Gast an der Bundesfeier in Gossau. (Bild: Urs Bucher)

Wer am Morgen des Nationalfeiertags die Augen öffnet, hat die Bundesfeier höchstwahrscheinlich schon hinter sich. Denn den 1. August feiern heutzutage die meisten bereits am 31. Juli. In Waldkirch, Berg oder Muolen kommt man da gewissermassen einen Tag zu spät, wenn man sich noch an den alten Terminplan hält.

Die vielen Vorteile einer 1.-August-Feier schon im Juli hat nun auch das BBC in Gossau erkannt. Zum ersten Mal findet da die jährliche Party mit Feuerwerk am 31. Juli statt. Weil der 2. August ein Werktag sei und die Besucher damit viel zu früh nach Hause gehen müssten. Trendsetter ist die Stadt Gossau, die ihre offizielle Bundesfeier schon seit Jahren am 31. Juli durchführt.

Tatsächlich muss man nicht lange überlegen, weshalb der 31. Juli der bessere 1. August ist. Juli ist Hochsommer, da darf man mit höheren Temperaturen und einem kleineren Niederschlagsrisiko rechnen als im August. Ausserdem gibt einem die Bundesfeier am Mittwoch die Gelegenheit, am Donnerstag auch gleich die Ansprache von Bundespräsident Ueli Maurer (sofern man sie noch nicht auf Youtube gesehen hat) und die SRF-Sendung «Lueget vo Berg und Tal» anzuschauen. Oder einfach «Bauer ledig sucht», wenn man es lieber etwas weniger offiziell mag.

Und weil es bei der BBC-Party zumindest im Freien keine Altersbeschränkung gibt, können die Eltern ihre Kleinen getrost vorbeibringen, damit sich diese auf dem eigens aufgestellten Surfsimulator austoben. Derweil winken der älteren Generation besinnliche Stunden im Fürstenlandsaal mit der Engadiner Gastgemeinde Valsot. Ein Wiedersehen gibt es um 22.30 Uhr auf der Bundwiese und eine Stunde später vor dem BBC. Denn die Gossauerinnen und Gossauer können sich dieses Jahr zum ersten Mal gleich zwei Feuerwerke am selben Abend zu Gemüte führen!

Oder einfach «Bauer ledig sucht», wenn man es lieber etwas weniger offiziell mag. Und weil es bei der BBC-Party zumindest im Freien keine Altersbeschränkung gibt, können die Eltern ihre Kleinen getrost vorbeibringen, damit sich diese auf dem eigens aufgestellten Surfsimulator austoben. Derweil winken der älteren Generation besinnliche Stunden im Fürstenlandsaal mit der Engadiner Gastgemeinde Valsot. Ein Wiedersehen gibt es um 22.30 Uhr auf der Bundwiese und eine Stunde später vor dem BBC. Denn die Gossauerinnen und Gossauer können sich dieses Jahr zum ersten Mal gleich zwei Feuerwerke am selben Abend zu Gemüte führen!

Und wenn einem der Patriotismus – oder das Tschliner Bier der Gastgemeinde – so richtig in den Kopf steigt, kann man sich am nächsten Tag besser vom Brummschädel erholen. Dann wird der 1. August wieder zum Tag, in sich zu gehen. Auf der Stadtverwaltung rechnet man offenbar mit einem gelungenen Fest im Fürstenlandsaal. Vorsorglich hat die Verwaltung am Freitag schon eine «Bundesfeierbrücke» ausgerufen, um sich richtig zu erholen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.