Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Interview

Zum Rorschacher Autobahnanschluss gibt es ein Podium extra für die Jungen

Die Jungfreisinnigen der Region Rorschach organisieren eine Podiumsdiskussion, um Fragen zum Projekt Autobahnanschluss Plus zu klären - genau eine Woche nach dem «Tagblatt»-Podium zum gleichen Thema. Organisator Joel Mäder erklärt, wieso noch einmal eines nötig ist.
Sheila Eggmann
Joel Mäder, Vizepräsident Jungfreisinnige Region Rorschach. (Bild: PD)

Joel Mäder, Vizepräsident Jungfreisinnige Region Rorschach. (Bild: PD)

Wieso organisieren Sie nochmals ein Podium?

Joel Mäder: Am «Tagblatt»-Podium vom Montag waren vor allem ältere Menschen vor Ort. Wir wollen das Thema auch der jüngeren Generation näherbringen. Ein so grosses und langfristiges Projekt wie der geplante Autobahnanschluss betrifft natürlich speziell uns Junge in grossem Masse. Wir wissen ausserdem, dass Goldach traditionell eine tiefe Wahlbeteiligung hat. Dem wollen wir mit der Diskussion entgegenwirken.

Wie wollen Sie die Jungen dazu bringen, am Montag in die Aula zu kommen?

Wir machen vor allem Werbung in den sozialen Medien und im persönlichen Umfeld. Ich glaube, dass das die Jungen mehr anspricht als beispielsweise ein Inserat in einer Zeitung. Wir sind online auch gut mit Gleichaltrigen vernetzt und in vielen Gruppenchats, das können wir nutzen. Wir werden zudem Flyer verteilen.

Sie planen auch, andere Fragen zu stellen. Welche?

Im Detail haben wir die Fragen noch nicht ausgearbeitet. Doch worauf wir bestimmt eingehen werden, ist das Klima. Dieses Thema bewegt viele Jungen zurzeit. Eine mögliche Frage wäre: Wie nachhaltig ist das Projekt?

Das Podium wird von den Jungfreisinnigen organisiert. Wird die Meinung der Partei vertreten?

Unser Ziel ist es, bei diesem stark umstrittenen Thema eine Plattform zur differenzierten Meinungsbildung zu bieten. Wir werden keine Partei ergreifen. Auf der Bühne steht neben Felix Kuster, dem Regionalpräsidenten der FDP Rorschach, auch Thomas Müller von der SVP. Für die Contra-Seite argumentieren Felix Gemperle und Lukas Locher von der SP.

Podium zum dritten Autobahnanschluss

Montag, 4. November, ab 20 Uhr in der Aula der Oberstufe Goldach.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.