Gossauer Zivilschützer machen sich für Spitex-Einsätze bereit

Wenn sich die Coronakrise zuspitzt, sollen Zivilschützer Alters- und Pflegeinstitutionen unterstützen. Die Schulung läuft.

Drucken
Teilen
Zivilschützer in der Schulung für Schutzkleidung.

Zivilschützer in der Schulung für Schutzkleidung.

PD

(pd/jw) Der Führungsstab des Sicherheitsverbunds Region Gossau will vorbereitet sein, wenn sich die Coronapandemie hier ihrem Höhepunkt nähert. Deshalb hat er gemäss einer Mitteilungen Zivilschutzleistende auf mögliche Szenarien vorbereitet.

Eines davon ist, dass Alters- oder Pflegeinstitutionen in der Betreuung von Senioren an ihre Grenzen stossen. In der stationären oder ambulanten Pflege und Betreuung könnten personelle Engpässe entstehen und bei Mahlzeitendiensten für Senioren Fahrer ausfallen. Darum habe man die Zivilschutzorganisation damit beauftragt, 20 Angehörige des Betreuungsdienstes auf entsprechende Einsätze vorzubereiten.

Umgang mit Schutzkleidung geübt

Kürzlich wurden sie in der korrekten Anwendung der Schutzbekleidung ausgebildet. Dabei lernten sie, wie Atemmasken, Handschuhe und Overalls an- und auszuziehen sind. Als Nächstes werden sie mit einem Praxistag bei der Spitex Flawil ihre möglichen Aufgaben kennen lernen.

Mit dieser Ausbildung sind sie soweit vorbereitet, dass sie bei einer konkreten Anfrage rasch sinnvoll eingesetzt werden können, schreibt der Sicherheitsverbund. Die Zivilschützer müssten dann einzig noch mit der jeweiligen Aufgabe vertraut gemacht werden.

Unterstützung für Tixi-Taxi

Auf Personal der beiden regionalen Zivilschutzorganisationen Gossau und St.Gallen-Bodensee kann auch der Verein Tixi zählen. Diese Organisation bietet medizinisch lebensnotwendige Transportfahrten für beeinträchtige und kranke Menschen an. Sie hat aufgrund der Coronapandemie personelle Engpässe, welche ab dieser Woche durch die Zivilschutzorganisationen gelindert werden. (pd/jw)