Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wittenbacher schnuppern VBSG-Luft

Die Verkehrsbetriebe St.Gallen touren derzeit mit einem Infobus durch die Stadt und die Agglomeration. Auch in Wittenbach informierten sich die Bürger.
Fynn Wohlgensinger
Im Infobus wurden die Wittenbacher darüber informiert, was sich für sie mit dem Fahrplanwechsel ändern wird. (Bild: Fynn Wohlgensinger)

Im Infobus wurden die Wittenbacher darüber informiert, was sich für sie mit dem Fahrplanwechsel ändern wird. (Bild: Fynn Wohlgensinger)

Warm ist es nicht gerade, als am Samstag der rot-weisse Infobus der Verkehrsbetriebe St.Gallen (VBSG) auf dem Zentrumsplatz in Wittenbach vorfährt. Trotz der ungemütlichen Witterungsbedingungen haben sich viele Wittenbacher um den Bus versammelt. Der Grund, wieso der VBSG-Infobus in Wittenbach Halt macht, ist der bevorstehende Fahrplanwechsel vom 9. Dezember.

Dann wird die Postautolinie 203, die heute von Wittenbach nach St.Gallen fährt, in die neue VBSG-Linie 4 vom Säntispark Abtwil nach Wittenbach integriert. Auch VBSG-Unternehmensleiter Ralf Eigenmann ist positiv überrascht vom Besucheraufmarsch: «Es zeigt, dass die Umstellung die Wittenbacher beschäftigt.»

Ohne Umsteigen bis zum Säntispark

Der Wittenbacher Rentner Willi Butz steigt gut gelaunt und «bestens informiert» aus dem Infobus, in der Hand hält er den neuen Linienplan. Er möchte weniger mit dem eigenen Auto fahren und trotzdem seinen Sohn in Abtwil so oft wie möglich besuchen, sagt Butz. «Die neue Durchmesserlinie ist ideal für mich.» Die Länge der Busfahrt stört ihn überhaupt nicht. «Dafür hat man dann kein Parkplatzproblem mehr.»

Seine erwachsene Enkelin sieht dies anders. Die erhöhte Fahrzeit zum Bahnhof St.Gallen mache ihr die Entscheidung noch leichter, künftig jeweils die S-Bahn zu nehmen.

Postauto-Chauffeure werden schon jetzt vermisst

Sie spricht aber auch eine Befürchtung aus, die viele Besucher an diesem Samstag teilen. Die Fahrt mit einem VBSG-Bus sei weniger persönlich als mit dem Postauto, die Chauffeure der VBSG seien weniger freundlich und würden seltener grüssen.

VBSG-Unternehmensleiter Ralf Eigenmann kennt diese Bedenken, nimmt seine Mitarbeiter aber in Schutz: «Die Chauffeure der VBSG bedienen viel mehr Haltestellen pro Stunde, befördern im Schnitt mehr Fahrgäste und fahren in engerem Takt, was alles zusammen zu mehr Hektik führt», so Eigenmann. «Wir verstehen aber die Bedenken der Wittenbacher und werden alle unser Bestes geben.»

Anders als bei der heutigen Postautolinie 203 ist es in den VBSG-Bussen nicht mehr möglich, beim Chauffeur ein Billett zu lösen. Diese Gelegenheit für eine kurze, persönliche Interaktion dürfte jedenfalls manch ein Wittenbacher vermissen.

Hinweis
Am Samstag, 3. November, 10 bis 13 Uhr, macht der VBSG-Infobus Halt auf dem Dorfplatz Abtwil.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.