Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Interview

Wittenbacher DJ Räff de Cheff über die Streetparade: «Die Leute haben friedlich gewirkt»

Am Wochenende fand die 28. Zürcher Streetparade statt. Auch Raphael Schlegel war an der Parade, bevor er um 22 Uhr als DJ Räff de Cheff die Afterparty im Club Labor5 einheizte. Der 17-Jährige erzählt von seinen Eindrücken.
Laura Manser
Der 17-jährige Raphael Schlegel ist seit etwa drei Jahren Hobby-DJ. (Bild: Laura Manser)

Der 17-jährige Raphael Schlegel ist seit etwa drei Jahren Hobby-DJ. (Bild: Laura Manser)

Rund 850000 Besucher waren an der Parade. Kann man da leicht Platzangst bekommen?

Raphael Schlegel: Die Menschenmenge ist schon gross und es ist eng, aber Platzangst hatte ich gar nicht. Wenn man stadteinwärts läuft, kommt man auch weg vom ganzen Gewühl.

Am Raverfest mussten 78 Personen verhaftet und 654 wegen übermässigen Alkohol- und Drogenkonsums behandelt werden. Haben Sie davon etwas mitgekriegt?

Gar nicht. Während der Parade haben zwar viele Besucher Alkohol oder anderes konsumiert, sie wirkten aber friedlich. Auch von Diebstählen habe ich nichts gehört. In der Nacht sah ich dann am Bahnhof einige Alkoholleichen.

Wie war Ihr Auftritt im Zürcher Club Labor5 an der Afterpart ?

Im Grossen und Ganzen gut. Zuerst hatte es wenige Gäste, am Ende aber war der Club mit 150 bis 200 Personen so gut wie voll. Einige sind noch verkleidet und direkt von der Streetparade an die Afterparty gekommen. Ich konnte nach der Parade noch eine Stunde ausruhen, bevor ich hinter dem DJ-Pult stand.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.