Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Neue Wirte übernehmen das Rorschacher Café Marktplätzli

Nach mehr als sieben Jahren gehen Anita Künzler und Werner Deeg, das Wirtepaar des «Marktplätzli» in Rorschach, in Pension. Sie übergeben das Café nächste Woche ihren Nachfolgern Sarah und Remo Helfenberger.
Vivien Huber
Das bisherige Wirtepaar Anita Künzler und Werner Deeg (vorne) übergeben das «Marktplätzli» nächsten Montag dem neuen Wirtepaar Sarah und Remo Helfenberger (hinten). Bild: Vivien Huber

Das bisherige Wirtepaar Anita Künzler und Werner Deeg (vorne) übergeben das «Marktplätzli» nächsten Montag dem neuen Wirtepaar Sarah und Remo Helfenberger (hinten). Bild: Vivien Huber

«Ein Stracciatella am Tisch 24», ruft Anita Künzler ihrem Ehemann Werner Deeg zu, der gerade die Gläser in das Regal einräumt. Das Wirtepaar des «Marktplätzli» in Rorschach serviert seinen Gästen am kommenden Samstag das letzte Mal den Kaffee. Sie blicken auf siebeneinhalb Jahre zurück, in denen viele Gäste zu Freunden wurden.

Nachdem Anita Künzler vor neun Jahren das Präsidentenamt der Gastro Bodensee/Rheintal von Helmut Stocker übernommen hat, hat das Wirtepaar rund eineinhalb Jahre später auch sein Café übernommen. Der Übergang sei reibungslos verlaufen. «Da wir von einem Speiserestaurant kamen, war der Einstieg etwas einfacher. Bei einem Café muss man nicht so vieles im Hintergrund erledigen. Auch die Büroarbeiten und die Einkäufe sind deutlich weniger aufwendig bei einem Café», sagt Anita Künzler.

Über die Jahre hat das Wirtepaar viele Stammgäste gewonnen. «Wir haben so viele liebe Gäste», sagt Künzler. Diese seien über die Jahre zu guten Freunden des Wirtepaars geworden. Aber auch das Lokal ist ihnen ans Herz gewachsen. Das «Marktplätzli» sei für sie ein bisschen Heimat, da sie hier viel Zeit verbracht haben, sagen die beiden. «Ich habe das Café sehr gerne saisonal dekoriert, das ist ein Hobby von mir», sagt Künzler.

Sie geniessen die kommende Zeit mit den Grosskindern

Besondere Momente seien die Geburtstagsfeiern und Hochzeiten gewesen, für die sie auf Anfrage das Lokal auch an einem Samstagabend oder Sonntag öffneten, sagt Werner Deeg. «Unsere Tochter hat auch hier geheiratet», erinnert sich Anita Künzler. Wichtig sei dem Wirtepaar auch, dass ihr Kaffee immer gut sei und sie stets eine schöne Auswahl bieten. «Es gab auch Gäste, die in St. Gallen einkaufen gingen und auf dem Rückweg noch einen Latte Macchiato bei uns getrunken haben, weil sie fanden, dass er hier am besten schmeckt. Als Wirte ist das für uns ein besonders schönes Kompliment», sagt Künzler.

Das Wirtepaar, das schon seit über 20 Jahren zusammenarbeitet, möchte nun die Zeit der Pension geniessen. «Jetzt haben wir mehr Zeit, mit unseren Grosskindern etwas zu unternehmen. Darauf freue ich mich», sagt Künzler. Falls sie doch wieder einmal aushelfen oder einspringen wolle, ginge das problemlos. Auch werden sie die Stammgäste und das neue Wirtepaar, Sarah und Remo Helfenberger, zwischendurch einmal besuchen kommen. «Der Abschied nach siebeneinhalb Jahren ist schon ein wenig wehmütig. Aber mit dem Wissen, dass das Lokal bei Sarah und Remo in guten Händen ist, ist es einfacher, loszulassen», sagt das Wirtepaar.

«Das ‹Marktplätzli› ist für uns ein Neubeginn»

Sarah Helfenberger arbeitet schon seit zehn Jahren beim Marktplätzli und hat die damalige Übernahme von Anita Künzler und Werner Deeg miterlebt. «Das Lokal bedeutet mir viel. Da ich schon so lange hier arbeite, kenne ich den Betrieb und die Gäste gut, was eine familiäre Atmosphäre schafft», sagt die neue Wirtin. Seit sie 16 Jahre alt sei, arbeite sie in der Gastronomie, gelernt habe sie Köchin. «Es war immer mein Ziel, irgendwann ein eigenes Lokal zu führen.» Da sie schon seit einer Weile etwas suche, und ihre Vorgesetzten in Pension gingen, habe sich die Übernahme so ergeben.

Ihr Ehemann, Remo Helfenberger war Sanitär-Monteur und bildete sich später in der technischen Branche weiter. «Da meine Mutter und mein Grossvater schon gewirtet haben, war es schon lange ein Traum von mir, in der Gastronomie zu arbeiten», sagt er. Jetzt, da er sich auf den Service umgeschult habe, freue er sich, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. «Für uns ist es ein gemeinsamer Neubeginn», sagt er. Die beiden neuen Wirte wollen das «Marktplätzli» grösstenteils so beibehalten, wie es ist. «Ein paar kleine Neuerungen wird es geben, aber es wäre schade, alles zu ändern. Bisher hat immer alles gut funktioniert. Auch die Gäste kennen das Lokal schon so, wie es jetzt ist», sagt Sarah Helfenberger. Die beiden wünschen sich, dass ihre bisherigen Gäste weiterhin gerne ins «Marktplätzli» kommen. «Es wäre schön, wenn auch wir hier alt werden könnten, sagt sie. Auch ihr Ehemann hofft, dass sie von nächstem Montag an ihre gemeinsame Zukunft im Café verbringen werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.