«Wir mussten dieses Jahr schon auf so vieles verzichten»: Darum ermöglicht der Stadtrat eine Feier, falls der FCSG Meister wird

Die Stadt St.Gallen sorgt für den Fall vor, dass der FC St.Gallen den Einzug in die Finalissima am kommenden Montag schafft und dort sogar den Titel holt. Sie appelliert zum einen an die Vernunft der Fans und steckt zum anderen die Rahmenbedingungen für mögliche spontane Feiern ab.

Daniel Walt, Marlen Hämmerli
Drucken
Teilen
Grünweisser Jubel: Falls der FC St.Gallen am Montag Meister wird, dürften in der Stadt die Dämme brechen.

Grünweisser Jubel: Falls der FC St.Gallen am Montag Meister wird, dürften in der Stadt die Dämme brechen.

Michele Limina/Keystone (St.Gallen, 21. Mai 2000)

Schafft der FC St.Gallen den Einzug in die Finalissima gegen YB? Noch harrt diese Frage einer Antwort. Damit es zum Endspiel zwischen den Espen und den Bernern kommt, muss der FCSG am Freitag zunächst Absteiger Xamax bezwingen. Gleichzeitig müssen die Young Boys in Sion verlieren. Trotzdem gibt die Stadt St.Gallen nun in einem Communiqué bereits bekannt, welche Regeln bei einem Titelgewinn der Ostschweizer am kommenden Montagabend und in der Nacht auf Dienstag gelten würden.

Es gibt zwar keine generelle Freinacht, wie dies unter anderem Umständen der Fall gewesen wäre. Doch dürfen Gastronomen bis 3.30 Uhr öffnen und draussen wie drinnen wirten. Dafür müssen sie jedoch zwei Bedingungen erfüllen.

Einerseits müssen sie bei der Stadtpolizei eine Bewilligung beantragen. Diese wird kostenlos erteilt. Andererseits müssen die Gastronomen ihr Schutzkonzept einreichen und aufzeigen, wie sie die Massnahmen gegen das Coronavirus einhalten wollen, trotz eines allfälligen Grossandrangs. «Es ist klar, dass die Leute im Falle eines Titelgewinns feiern wollen», sagt Stadträtin Sonja Lüthi, Direktion Soziales und Sicherheit. «Das möchten wir ermöglichen.»

Eine Feier, die kontrollierbar ist

Unter anderen Umständen hätte der Stadtrat eine generelle Freinacht gewährt. Das heisst, alle Gastronomen hätten die ganze Nacht durch öffnen dürfen, ohne eine Bewilligung einholen zu müssen. Doch was ist an einer Verlängerung der Öffnungszeiten besser? Sonja Lüthi sagt:

«Die Einhaltung der Covid-19-Verordnung lässt sich so besser kontrollieren.»

Die Bar- und Restaurantbetreiber müssen gewährleisten, dass die Gäste den Mindestabstand einhalten. Ist dies nicht möglich, muss das Contact Tracing ermöglicht werden. Das heisst, die Gastronomen sind verpflichtet, die Kontaktdaten der Gäste aufzunehmen.

«Wir dürfen es nicht riskieren, dass St.Gallen zu einem Virenherd wird und wir wollen auch keinen zweiten Lockdown», sagt Lüthi. In der Medienmitteilung wird deshalb an die Gastrobetreiber appelliert, die Schutzkonzepte und die Vorgaben von Bund und Kanton einzuhalten. Aber auch die Fans des FC St.Gallen bittet die Stadt, die Abstands- und Verhaltensregeln einzuhalten und Menschenansammlungen zu vermeiden.

Fans des FC St. Gallen bejubeln ihr Team, das das Spiel Servette - Basel am Fernseh beobachtet. Durch das Unentschieden zwischen Servette und Basel wurde der FCSG zum Fussballmeister.

Fans des FC St. Gallen bejubeln ihr Team, das das Spiel Servette - Basel am Fernseh beobachtet. Durch das Unentschieden zwischen Servette und Basel wurde der FCSG zum Fussballmeister.

Michele Limina / KEYSTONE

Bei spontanen Menschenmengen muss die Stadtpolizei eingreifen

Doch was, wenn es trotzdem zu spontanen Versammlungen kommt, etwa auf dem Bohl bei der Calatrava-Halle oder auf dem Klosterplatz? «Die Stadtpolizei wird so gut als möglich intervenieren und die Leute darauf aufmerksam machen, die Regeln doch bitte einzuhalten», sagt Lüthi.

«Wir mussten dieses Jahr schon auf so vieles verzichten und so viele Einschränkungen in Kauf nehmen. Es ist zentral, dass sich die Leute an die Regeln halten.»

Wenn schon so vieles abgesagt werden musste, das Open Air, St.Galler Fest oder die Olma nicht stattfinden können, wenigstens das Feiern des Meistertitels will der Stadtrat laut Lüthi ermöglichen. Schliesslich gab es ein solches Fest zuletzt vor 20 Jahren.

Mehr zum Thema