Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Wir beginnen bei null»: Zwei grössere Konkursverfahren in Gossau

In Gossau laufen aktuell gegen die Begehrenswert AG und die Shaka GmbH Konkursverfahren. Das stellt auch die Behörden vor Herausforderungen.
Rossella Blattmann
Die Gossauer Traditionsbäckerei Gehr ist konkurs. (Bild: Benjamin Manser)

Die Gossauer Traditionsbäckerei Gehr ist konkurs. (Bild: Benjamin Manser)

Fertig mit den feinen Himbeerrouladen, keine schnellen Skateboards mehr: In Gossau sind kürzlich mit der Bäckerei Gehr und dem Sportgeschäft Shaka gleich zwei bekannte Geschäfte Konkurs gegangen. Der Skaterladen im Mettendorf sowie die sechs Bäckereifilialen – zwei in Gossau, je eine in Arnegg, Andwil, Degersheim und in Herisau – mussten ihre Türen schliessen. Gegen die Shaka GmbH und die Begehrenswert AG läuft ein Konkursverfahren. Davon sind auch zahlreiche Angestellte betroffen.

Läuft der Betrieb noch?

Urs Benz, Amtsleiter, Konkursamt Kanton St.Gallen (Bild: pd)

Urs Benz, Amtsleiter, Konkursamt Kanton St.Gallen (Bild: pd)

«Zu einem Konkurs kann es bei Privatpersonen, bei Erbschaften und bei Gesellschaften kommen», sagt Urs Benz, Leiter des Konkursamtes des Kantons St.Gallen. Beim Konkursverfahren gegen die Begehrenswert AG und die Shaka GmbH handle es sich somit um Konkurs gegangene Gesellschaften. Die verschuldete Gesellschaft selbst oder ein Gläubiger wendet sich ans Kreisgericht. «Ein Richter eröffnet ein Konkursverfahren. Im Kanton St.Gallen ist das ein Richter von einem der sieben Kreisgerichte.» Der schriftliche Entscheid des Gerichts lande beim Konkursamt. Erst dann gehe die Arbeit los.

«Wir beginnen bei Null», sagt Benz. Das bedeute zum Beispiel abzuklären, ob es sich um einen laufenden Betrieb handle, oder ob der Betrieb bereits eingestellt wurde wie im Fall der Bäckerei Gehr.

«Ein besonderes Augenmerk gilt in solchen Konkursen auch den Mitarbeitenden und Lernenden, die durch den Konkurs direkt und oft unvermittelt betroffen sind.»

Die Mitarbeiter würden dann in Zusammenarbeit mit der kantonalen Arbeitslosenkasse über ihre Rechtsstellung und das weitere Vorgehen aufgeklärt. «Leider können wir die Situation für die Mitarbeitenden jeweils nicht ändern», sagt Benz.

Zudem gelte es, sich als erstes einen Überblick über die verschiedenen Standorte zu verschaffen, Abklärungen zu treffen, die Konkursmasse – das bei der Konkurseröffnung vorhandene Vermögen des Zahlungsunfähigen – festzustellen und auch Sicherungsmassnahmen anzuordnen. «Unter Sicherungsmassnahmen kann man sich die Schliessung und Siegelung von Lokalitäten, der Einzug von Fahrzeugen oder die Anordnungen von Kontosperren vorstellen», so Benz. «Bis es zu Verwertungshandlungen kommt, können aufgrund gesetzlicher Vorgaben und der Suche nach Kaufinteressenten schnell Monate verstreichen», ergänzt er. Insbesondere wenn eine Firma, wie die Begehrenswert AG, mehrere Filialen besass. Bei Verwertungshandlungen geht es darum, Vermögenswerte zu Geld zu machen. Zum Beispiel wird ein sichergestelltes Fahrzeug verkauft.

Zukunft von Shaka und Gehr noch unklar

Eine Filiale der Bäckerei Gehr befand sich in Herisau. Das mache die Sache nicht einfacher, so Benz. Normalerweise sei der entsprechende Kanton zuständig. In diesem Fall machte man eine Ausnahme. «Mit Zustimmung des Konkursamtes Appenzell Ausserrhoden übt das Konkursamt des Kantons St.Gallen die erforderlichen Handlungen aus.» Gemäss Urs Benz können als nächstes die Gläubiger ihre Forderungen und Ansprüche geltend machen. «Dies können Lieferanten, der Vermieter oder Darlehensgeber sein.» Das Konkursamt prüft diese Forderungen und fällt anschliessend einen Entscheid.

Der Shaka-Shop in Gossau musste seine Türen schliessen. (Bild: Benjamin Manser)

Der Shaka-Shop in Gossau musste seine Türen schliessen. (Bild: Benjamin Manser)

Wer die Räume von Shaka und der Bäckerei Gehr beziehen wird, ist unklar. «Wenn eine Firma Konkurs geht, entscheidet der Vermieter der geschlossenen Lokalitäten über den Nachmieter», sagt Benz. Wie der Stand der beiden Verfahren ist, bleibt ebenfalls offen. Er könne keine Informationen über laufende Konkursverfahren weitergeben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.