Die Besonderschule

Ruedi Gurtner, Schulleiter am Tipiti in Wil, hat das Konzept für die Oberstufensonderschule ausgearbeitet. Er prägte den Begriff «Besonderschule».

Drucken
Teilen

Ruedi Gurtner, Schulleiter am Tipiti in Wil, hat das Konzept für die Oberstufensonderschule ausgearbeitet. Er prägte den Begriff «Besonderschule». An die Tipiti-Schule gehen Jugendliche aus dem gesamten Kanton, die wegen Verhaltensauffälligkeiten an einer staatlichen Schule nicht mehr tragbar sind: Schulverweigerer, Jugendliche, die den Unterricht permanent stören oder aggressiv sind, aber auch solche, die unter Mobbing leiden. Die Schule ist für Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen. Der Kern der Arbeit in Wil ist auf die Interessen der Jugendlichen abgestimmt, um sie auf die Berufslehre vorzubereiten. Dafür wird eine Tagesstruktur angewandt mit Unterricht in interaktionellen Lernformen und Lernfeldern, einem Mittagessen und einer sozialpädagogischen Begleitung. Diese erstreckt sich auch auf die Zeit der Berufsausbildung. Trägerin ist der Verein «Tipiti» mit Standorten in St. Gallen, Wil, Trogen und Heiden. Die Standbeine sind unter dem Motto «Wo Kinder und Jugendliche leben und lernen» Tagesschulen mit Kleinklassen, Pflegefamilien und begleitetes Wohnen. (ph)