Ein Kleiner wagt Grosses

VEREINSTURNEN. Der TV Niederbüren veranstaltet am nächsten Wochenende das Sportfest 2013. Es beteiligen sich Turnerinnen und Turner der Verbände Sport-Union Ostschweiz sowie der Sport-Union Schweiz.

Urs Nobel
Drucken
Die Sonne kommt!, scheint sich das OK des Sportfests 2013 am Wochenende in Niederbüren zu freuen. (Bild: zVg)

Die Sonne kommt!, scheint sich das OK des Sportfests 2013 am Wochenende in Niederbüren zu freuen. (Bild: zVg)

Rund 1700 Turnerinnen und Turner aus der ganzen Schweiz werden am Wochenende die Gastfreundschaft der Region Fürstenland beanspruchen. Die Wetterprognosen sind gut, alles spricht für ein Turnfest, so wie es sein soll.

Turnerinnen und Turner können sich in einem ein- oder dreiteiligen Sektionswettkampf oder einem Wahl-Mehrkampf sportlich untereinander messen und die Sieger unter sich ausmachen. Gleichzeitig finden die Verbandsmeisterschaften im Faustball und Netzball statt. Nach dem gelungenen Showauftritt der «Winti-Akros» vor einem Jahr am Sportfest 2012 in Gossau finden dieses Jahr an dieser Veranstaltung erstmals die Schweizer Meisterschaften im Akrobatik-Turnen statt. Verschiedene Gruppenwettkämpfe in diversen Kategorien sowie ein Bewegungsfest runden das sportliche Angebot der Veranstaltung ab.

Ohne TVN kein Sportfest 2013

Der Verband Sport-Union Schweiz war vor einem Jahr in einer Notlage. Für 2013 hatte er noch keinen Veranstalter seines Fests gefunden. Nach positiv verlaufenen Abklärungen innerhalb der Gemeinde sowie Oberbüren und Zuckenriet sagte der TV Niederbüren zu, das Sportfest 2013 zu organisieren. Manuela Gemperle vom OK erwartet, dass es im Verlauf der zwei Tage zu regionenüberschreitenden schönen und neuen Kontakten unter Gleichgesinnten kommen wird. «Wenn dies zuerst noch etwas harzen sollte, so wird die Festmeile in Niederbüren sicher das ihre für eine gute Stimmung beitragen. Wenn dann die <Tornados> im Festzelt aufspielen, sind auch alle Leute aus der näheren und weiteren Umgebung eingeladen, sich unter die Turnerfamilie zu mischen und sich wohl zu fühlen», macht die Pressesprecherin Werbung für einen Anlass, der 400 Helfer für 700 Einsätze benötigt, damit er funktioniert.

Polysportiv und Geräteturnen

Der Turnverein Niederbüren besteht aus drei Abteilungen: einer Aktivriege, einer Damenriege sowie einer Jugi. Die Damenriege (20 Mitglieder) geht es in ihren Turnstunden eher polysportiv an, während sich die Herren (50 Mitglieder) vorwiegend aufs Geräteturnen konzentrieren. «Wir verfügen über einen funktionierenden Vorstand, der personell gut bestückt ist. Aber auch wir benötigen manchmal einige Überredungskünste, Rücktritte wieder mit geeigneten Personen zu kompensieren», sagt Gemperle.

9200 Ostschweizer

Der TV Niederbüren ist Mitglied der Sport-Union Ostschweiz und somit auch der Sport-Union Schweiz. Der Ostschweizer Verband wurde 1912 von der Turnsektion katholischer Jünglingsvereine gegründet. 20 Jahre später erfolgte eine Namensänderung in Ostschweizerischer Katholischer Turn- und Sportverband OKTSV. Sport-Union Ostschweiz heisst der Verband seit dem Jahr 2000. Ihm gehören 60 Vereine und Riegen der Kantone St. Gallen und Thurgau mit rund 9200 Mitgliedern an.

An drei Standorten

Das sportliche Festprogramm startet um 8.30 Uhr mit den Netzball- und Faustballspielen im Sproochbrugg in Zuckenriet. Ab 9 Uhr ist auf den Anlagen Thurzelg in Oberbüren Sektionsturnen angesagt. In Niederbüren finden ab 10 Uhr das Bewegungsfest und ab 13 Uhr die Wahlmehrkämpfe statt.

Unterhaltung und Festakt

Zur Unterhaltung spielen in Niederbüren ab 20 Uhr das Ländlertrio Echo von Rütiberg (Kaffeestube) auf und ab 21 Uhr sorgen die «Tornados» im Festzelt für Stimmung. In der Bar rockt ab 21 Uhr DJ Tom Delay. Der Festakt inklusive der Schlussfeier (Sonntag ab13 Uhr) findet auf dem Festareal in Niederbüren statt. Wenn gegen 15 Uhr das Sportfest 2013 sein Ende gefunden hat, darf sich der TV Niederbüren wahrscheinlich auf die Schultern klopfen und von sich sagen, dass ein Kleiner Grosses vollbracht hat.