Piraten stimmen zweimal Nein

OSTSCHWEIZ. Die Piratenpartei St. Gallen und beider Appenzell empfiehlt ein Ja zur Fabi-Vorlage. Die Vorlage sei die Basis für wichtige Investitionen in die Bahninfrastruktur der Ostschweiz. Weiter empfiehlt sie ein Nein zur Abtreibungsfinanzierung.

Drucken
Teilen

OSTSCHWEIZ. Die Piratenpartei St. Gallen und beider Appenzell empfiehlt ein Ja zur Fabi-Vorlage. Die Vorlage sei die Basis für wichtige Investitionen in die Bahninfrastruktur der Ostschweiz. Weiter empfiehlt sie ein Nein zur Abtreibungsfinanzierung. Frauen hätten sich das Recht erkämpft, ein Kind nicht austragen zu müssen. Bei der Masseneinwanderungsinitiative empfehlen die Piraten ebenfalls ein Nein, wie sie in ihrer Mitteilung schreiben.

Die Piraten haben sich an der nationalen Piratenversammlung ausführlich mit den eidgenössischen Abstimmungsvorlagen vom 9. Februar beschäftigt. Auch hat die Piratenpartei des Kantons St. Gallens und beider Appenzell erfreut von der Abstimmung der Initiative «Weniger Steuern für das Gewerbe» des Nachbarkantons Graubünden Kenntnis genommen. (pd)