Thals Feuerwehrkommandant wechselt zum Airport

Enzo Termine bleibt Chef der Feuerwehr: Nachdem seine Anstellung als Kommandant der Feuerwehr Rheineck-Thal-Lutzenberg (RTL) im Dezember endet, übernimmt er Aufgaben beim Flugplatz Altenrhein.

Kurt Latzer
Merken
Drucken
Teilen
Auf dem Airport St. Gallen-Altenrhein gibt es nicht nur grosse Flugzeuge, sondern auch das grösste und das kleinste Feuerwehrfahrzeug im Kanton St. Gallen. Enzo Termine freut sich auf die neue Herausforderung. (Bild: Kurt Latzer)

Auf dem Airport St. Gallen-Altenrhein gibt es nicht nur grosse Flugzeuge, sondern auch das grösste und das kleinste Feuerwehrfahrzeug im Kanton St. Gallen. Enzo Termine freut sich auf die neue Herausforderung. (Bild: Kurt Latzer)

Der neue Job des amtierenden Kommandanten des Sicherheitsverbundes kommt nicht überraschend. Nach Jahren des Aufbaus der neuen Feuerwehrorganisation der drei Gemeinden Rheineck, Thal und Lutzenberg übernimmt Enzo Termine beim Flugplatz St. Gallen-Altenrhein eine neue Aufgabe: eine reizvolle, aber auch anspruchsvolle. «Ab Januar bin ich dort verantwortlich für das Projekt ‹Ramp Management›. Zugleich bleibe ich Kommandant der Flugplatzfeuerwehr», sagt Enzo Termine. Zu zehn Prozent war der Auer als Kommandant der Feuerwehr Rheineck-Thal-Lutzenberg bereits beim Flugplatz angestellt.

Mit der stetig steigenden Zahl von Bewegungen in der Business Aviation und den Charterflügen stösst die Abteilung Ramp personell an ihre Grenzen. Unter Ramp versteht man das Airport-Vorfeld. Dort rangieren, parkieren und tanken nicht nur Flugzeuge, sondern es sind auch Fahrzeuge und Personen unterwegs. Und in den kommenden Jahren steigen die Anforderungen ans Ramp Management, weil die People’s Airline grössere Flugzeuge bekommt, die 100 Passagieren Platz bieten. «Damit müssen wir auch die Prozesse, die auf dem Vorfeld ablaufen, anpassen und optimieren», sagt Enzo Termine.

Kommandant schleppt auch Gepäck

Seine Aufgabe sei, die neuen Abläufe zu organisieren, Anträge für bauliche Massnahmen und Änderungen zu stellen und Handbücher für das Team zu erarbeiten. Dazu die Leitung der Flugplatzfeuerwehr, der zurzeit 34 Leute angehören. «Bei uns erledigt jedes Teammitglied mehrere Aufgaben. Ich bin Kommandant, lade aber auch Gepäck in Flugzeuge oder mache Parkdienst», sagt Enzo Termine. In den kommenden Jahren soll sich am Flugplatz St. Gallen-Altenrhein einiges ändern.

2020 kommt grösserer und leiserer Jet

Die grösseren und leiseren Embraer-Jets haben eine deutlich grössere Reichweite als die heutigen der People’s Airline. Das eröffnet neue, weiter entfernte Destinationen. Um die Abläufe zu verbessern, soll die heutige Tankstelle umplatziert werden und ein neues, fünfstöckiges Parkhaus entstehen. «Auch Abflug- und Ankunftshalle sind zu klein. Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen, die damit verbunden sind», sagt Termine.