Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Aus St.Galler Weinlokal wird ein Restaurant

Am Freitag eröffnet Lukas Schlauri das «1733» neu. Aus dem ehemaligen Weinlokal wird ein Restaurant. Der Wein bleibt aber erhalten.
Marco Cappellari
Lukas Schlauri im Weinkeller des «1733». (Bild: Marco Cappellari)

Lukas Schlauri im Weinkeller des «1733». (Bild: Marco Cappellari)

Der Wirt wechselt, der Name bleibt: Am Freitag eröffnet Lukas Schlauri das «1733» neu. «Wieso Bewährtes ändern?», fragt Schlauri. Auf den ersten Blick ändert sich nicht viel, das Konzept wird aber angepasst: Aus dem Weinlokal macht Schlauri, der bis Ende Juni Geschäftsführer des «News» am Oberen Graben war, ein Restaurant. Das «1733» an der Goliathgasse war seit Frühjahr geschlossen. Schlauris Vorgänger Jürg Aegerter, der es vor mehr als sechs Jahren eröffnet hat, bleibt erhalten, Aegerter und Schlauri teilen sich künftig das Lokal: Im vorderen Teil wird Aegerter seine Weinhandlung betreiben, im hinteren, grösseren Teil kümmert sich Schlauri und sein dreiköpfiges Team um den Restaurantbetrieb. «Ich bin froh, diese Lösung mit Jürg gefunden zu haben. So bleibt sein Weinwissen erhalten», sagt Schlauri.

«Hier sollen die Gäste bei einem Glas Wein mit Freunden zusammensitzen und gute, einfache Küche geniessen können.»

Auf der Speisekarte werden Aufschnittplatten genauso zu finden sein wie ein Pferdeburger, Rindstartar oder Schweinsrack. Am Mittag gibt es ein Mittagsmenü und am Vormittag kann man auf dem Vorplatz frühstücken.

«Die Idee, Pferdefleisch auf die Karte zu setzen, rührt daher, dass dieses Gebäude einst ein Pferdestall war», sagt Schlauri. Das Fleisch bezieht er beim Pferdemetzger Baumgartner in St. Fiden. Den Wein liefert Aegerter vom Raum nebenan. Als ehemaliger Küchenchef und Geschäftsführer des «News» bringt Schlauri einiges an Erfahrung mit – und zwei seiner drei Mitarbeiter aus dem Café News sowie einen eigenen Sommelier. Die Einrichtung im «1733» bleibt grösstenteils erhalten.

Wein, Drinks und Malcolm Green

Zur Eröffnung übermorgen Freitag gibt es eine kleine Feier, musikalisch untermalt vom stadtbekannten Malcolm Green, den Schlauri vom Honkytonk-Festival kennt. Geöffnet ist das Restaurant 1733 künftig von Dienstag bis Samstag, jeweils von neun bis 24 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.