Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wegen Holzgerüsten und Schäden am Basketballplatz: Quartierbewohner kritisieren St.Galler «Eiszauber»

Seit Anfang Februar laufen die Abbauarbeiten des ersten St.Galler «Eiszaubers». Sie sollen Ende Monat abgeschlossen sein. Bereits jetzt zeigt sich: Der Untergrund - Wiese und Basketballfeld - hat Schaden gelitten. Die Veranstalter werden deshalb zur Kasse gebeten.
Christoph Renn
Auch mehr als zwei Wochen nach Ende des «Eiszaubers» stehen die Eiswege noch auf der Kreuzbleiche. (Bild: Christoph Renn - 19. Februar 2019)

Auch mehr als zwei Wochen nach Ende des «Eiszaubers» stehen die Eiswege noch auf der Kreuzbleiche. (Bild: Christoph Renn - 19. Februar 2019)

Rund 30'000 Besucherinnen und Besucher haben beim ersten St.Galler «Eiszauber» auf der Kreuzbleiche ihre Runden gedreht. Für die Veranstalter war die erste Durchführung damit ein voller Erfolg. Seit Anfang Februar laufen die Abbauarbeiten. Aus dem Quartier werden aber kritische Stimmen laut, denn noch immer stehen die Holzgerüste der Eisbahnen, ausserdem ist der Durchgang für Fussgänger weiterhin erschwert. Und der Basketballplatz neben der alten Turnhalle Kreuzbleiche hat gelitten.

Ein Augenschein vor Ort bestätigt die Kritikpunkte. Noch liegen Bretter herum, der Basketballplatz ist mit rot-weissem Band abgesperrt. Von einem «Feld der Verwüstung», wie einige aus dem Quartier die Situation bezeichnen, kann aber kaum die Rede sein. Der Abbau ist einfach «gut sichtbar».

Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
17 Bilder

Auftakt zum «Eiszauber» in St.Gallen

Abbau läuft bis Ende Februar

«Wir liegen im Zeitplan», sagt Urs Brülisauer, Leiter Events bei Radio FM1. Der Abbau müsse bis Ende Februar fertig sein. «Momentan warten wir, bis das Eis auf den Wegen auf natürliche Weise schmilzt, damit wir nicht künstlich nachhelfen müssen.»

Auch die Behebung der Schäden am Belag des Basketballplatzes neben der alten Turnhalle Kreuzbleiche wird den Organisatoren des «Eiszaubers» verrechnet. (Bild: Christoph Renn - 19. Februar 2019)

Auch die Behebung der Schäden am Belag des Basketballplatzes neben der alten Turnhalle Kreuzbleiche wird den Organisatoren des «Eiszaubers» verrechnet. (Bild: Christoph Renn - 19. Februar 2019)

Die Behebung der Schäden müssen die Veranstalter bezahlen. So müssen sie die Basketballkörbe ersetzten, die sie für den Aufbau der Eisbahn abbrechen mussten und die Schäden im Belag ausbessern. «Welche weitere Kosten auf die Organisatoren zukommen, können wir noch nicht abschätzen», sagt Christoph Bücheler, Leiter von Stadtgrün (ehemals Gartenbauamt).

«Wir werden nach dem Abschluss des Abbaus alles genau anschauen und alle Schäden aufnehmen.» Die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen sei bisher jedoch sehr gut und es sei auch nicht versucht worden, Schäden zu verschweigen, lobt Christoph Bücheler.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.