Wegen Corona gibt es keine Party, aber dafür Elitereiter an den Pferdesporttagen Gossau

Nach langem Zittern können die sechsten Gossauer Pferdesporttage stattfinden. Das Rahmenprogramm fällt aber den Schutzmassnahmen zum Opfer. Dafür tritt nun auch die Elite an.

Yuliya Khandozhko
Drucken
Teilen
Gossau - Beim Stall Sommersweid in Gossau finden wieder Pferdesporttage statt, diesmal vom Reit- und Fahrverein Waldkirch

Gossau - Beim Stall Sommersweid in Gossau finden wieder Pferdesporttage statt, diesmal vom Reit- und Fahrverein Waldkirch

Ralph Ribi (15. Juli 2018)

Die Erleichterung bei Mirella und Marcel Rutz ist gross. Die Besitzer des Stalls Sommersweid in Gossau dürfen dieses Jahr zusammen mit dem Reit- und Fahrverein Waldkirch die Pferdesporttage doch noch austragen.

Wegen Corona stand die Durchführung der Veranstaltung auf dem Sommersweid-Gelände lange auf der Kippe. Jetzt ist klar: Die Pferdesporttage Gossau finden vom 2. bis 5. Juli, organisiert von Familie Rutz, sowie vom 10. bis 12. Juli, organisiert durch den Reit- und Fahrverein Waldkirch, statt.

Durchführung mit eigenen Schutzmassnahmen

Für die Teilnahme an den Turnieren am ersten Wochenende hätten sich über 1400 Startende angemeldet und die Warteliste sei lang, sagt Marcel Rutz. Die Erweiterung der Höchstgrenze für Anlässe auf 1000 Personen sei daher erfreulich gewesen.

«Die Turniere lassen sich somit relativ normal unter Einhaltung eigener Schutzmassnahmen austragen, da wir pro Tag nicht mehr als 1000 Leute erwarten», sagt Rutz.

Die «Riders Party», eine Mottoparty, die die letzten zwei Jahre am Samstagabend nach den Wettbewerben stattfand, werde es als Rahmenprogramm aber nicht geben. Dafür werden die Festwirtschaft und Bar erweitert, um Abstände einhalten zu können.

Juniorenturniere finden über Umwege statt

Erstmalig werden an den Pferdesporttagen Wettkämpfe bis zur Elite-Kategorie N140 durchgeführt. Rutz sagt:

«Normalerweise nehmen die Elitereiter zu dieser Zeit an internationalen Turnieren teil. Dieses Jahr geht dies nicht.»

Die Reiter wollen aber starten. Daher wurden die Turnierkategorien ausgeweitet und die Durchführung von 3 auf 4 Tage verlängert.

Juniorenförderung sei für sie besonders wichtig, sagt Rutz. Eigentlich seien für dieses Jahr alle Juniorenturniere abgesagt. Doch mit Hilfe der Gönnervereinigung Swiss Team Trophy werden sich am Samstag des ersten Wochenendes Gruppen von U18 bis U25 messen. Der Andrang auf die Juniorenturniere sei gross. «Wir haben bis zu 50 Prozent mehr Anmeldungen als sonst», sagt Rutz.

Rahmenprogramm fällt aus

Das zweite Wochenende wird vom Reit- und Fahrverein Waldkirch durchgeführt. Laut Céline Engetschwiler, der OK-Präsidentin des Vereins, sei auch bei ihnen das Schicksal des Anlasses lange ungewiss gewesen. Die Unterstützung der Sponsoren habe aber die Durchführung ermöglicht. Engetschwiler sagt:

«Der Ansturm war riesig, die limitierten Startplätze für die Pferdesporttage waren innert kürzester Zeit vergeben.»

Zwar müsse auch hier aufgrund von Corona-Massnahmen auf das Rahmenprogramm verzichtet werden, dafür sei das Angebot an Prüfungen erweitert worden. Neu seien die Seniorenprüfungen und die Children-Prüfungen für Kinder bis 14 Jahre. Am Freitag werde ausserdem das traditionelle Vereinsspringen stattfinden. Engetschwiler sagt:

«Der Reit- und Fahrverein Waldkirch freut sich auf ein gelungenes Wochenende mit Spannung, Sport und Gemütlichkeit.»
Mehr zum Thema

PFERDESPORT: Springreiter heben in Gossau ab

Vom 14. bis 16. und vom 21. bis 23. Juli finden in Gossau die Pferdesporttage im Stall Sommersweid statt. Zum ersten Mal werden Reiter mit nationaler Springlizenz zu sehen sein.