Waldkirch
Neues Schulhaus ist günstiger: Der Neubau kostet die Gemeinde rund 900'000 Franken weniger als geplant

Das Schulhaus Breite ist schon seit geraumer Zeit bezogen. Nun rechnet die Gemeinde die Kosten für den Neubau ab.

Drucken
Teilen
Im Herbst 2019 konnte der Neubau bezogen werden.

Im Herbst 2019 konnte der Neubau bezogen werden.

Bild: Lisa Jenny

(gk/dh) Die Abrechnung des Schulhauses Breite liegt vor. Dieses kommt die Gemeinde Waldkirch günstiger als geplant, wie einer Mitteilung zu entnehmen ist. Ursprünglich wurde mit Kosten von rund 17,9 Millionen Franken gerechnet. Wie die Schlussrechnung zeigt, konnte dieser Betrag um 920'000 Franken unterschritten werden.

Die höchsten Einsparungen gegenüber dem Kostenvoranschlag seien in der Position Gebäude auszuweisen, schreibt die Gemeinde. «Diese Einsparungen waren möglich, da die Arbeiten bei verschiedenen Lieferanten oft unter dem Kostenvoranschlag vergeben werden konnten.» Die Vergabegewinne seien teilweise wieder durch Zusatzaufwände kompensiert worden. So war etwa der Aufwand bei den Umgebungsarbeiten um 210'000 Franken grösser. Ursprünglich sollten die Spielgeräte vom alten Spielplatz Steig übernommen werden. Dies sei aber nicht möglich gewesen, da sie nicht den heutigen Normen entsprächen.

Abschreibung über 30 Jahre

Die Baukosten von insgesamt knapp 17 Millionen Franken werden gemäss Rechnungslegungsmodell des Kantons St. Gallen über die nächsten 30 Jahre abgeschrieben. Das Bauprojekt begann im Jahr 2012 als sich ein Bedarf nach zusätzlichen Räumen abzeichnete. 2015 folgte der Projektwettbewerb. Schliesslich stimmte die Bürgerschaft im Jahr 2017 den Krediten zu. Im Herbst 2019 konnte der Schulhausneubau bezogen werden. Die Gemeinde resümiert: «Durch die sehr gute Zusammenarbeit ist es gelungen, das Projekt zeitlich wie finanziell zu einem positiven Abschluss zu bringen.»