Jahresrückblick
Ein schmutziger Wahlkampf, eine Olympiasiegerin und mutige Investitionen: Das prägte die Region Rorschach im Jahr 2021

Corona hat auch die Region am See weiter in ihrem Würgegriff. Unterkriegen lassen sich längst nicht alle davon, wie kulturelle und sportliche Anlässe beweisen, mit denen die Hafenstadt im Sommer belebt wurde. Auch das Interesse an Politik nahm zu, auch wenn die Wahlposse unter dem Steinig Tisch ins Lächerliche abzudriften drohte. Investiert wurde auch, und zwar in grosse Bauprojekte und schmucke Restaurants.

Rudolf Hirtl
Drucken
Januar: Die Feuerwehr befreit die Föhren am Rorschacher Seeufer von der Schneelast.
20 Bilder
Januar: Hochstammobstbäume in Mörschwil bersten unter dem schweren Schnee.
Janaur: Die Gewerbevereine Rorschach und Rorschacherberg fusionieren.
Februar: Der Erdgletscher lässt die Forststrasse im Rantelwald in Goldach absinken.
Am 11. Februar und am 22. Mai kommt es an der Löwenstrasse in Rorschach zu Brandfällen.
Februar: Die Kälte lässt das spritzende Seewasser zu wundervollen Skulpturen gefrieren.
März: Andreas Studach pflanzt an einem Südhang im Weiler Reggenschwil in Mörschwil 100 Marronibäume.
März: Anstelle der Covid-19-bedingt abgesagten Bürgerversammlung veranstaltete der Gemeinderat erstmals einen Livestream.
März: Anstelle der Covid-19-bedingt abgesagten Bürgerversammlung veranstaltete der Gemeinderat erstmals einen Livestream.
April: Autoposer fahren in Rorschach sinnfrei im Kreis.
April: «Kultur in der Feldmühle» in Rorschach geht weiter.
Mai: Die Ortsgemeinde Altenrhein macht sie will: Auch Palisadenwände ohne Bewilligung am Hafen erstellen.
Juni:
Juli: Die rutschige Seetreppe beim Arion bekommt ein zusätzliches Geländer.
Juli: Über 1000 Thalerinnen und Thaler feiern auf dem Bützel Olympiasiegerin Jolanda Neff.
August: Gespaltene Madonna als skulpturales Erlebnis Maija und Karlis Ile aus Lettland gewinnen das 22. Sandskulpturen-Festival.
September: Der FC Rorschach-Goldach verliert das Cupspiel gegen den FC Basel nur knapp mit 0:3.
Oktober: Die neue Zentrumsüberbauung in Goldach an der Bahnhofstrasse wächst.
November: Erwin Rudolf aus Horn entwickelt eine technische Lösung, die Ansaugstutzen vor Quaggamuscheln schützt.
Dezember: Booster-Aktion bei Hausarzt Lukas Moll in Rorschach.

Januar: Die Feuerwehr befreit die Föhren am Rorschacher Seeufer von der Schneelast.

Bild: Rudolf Hirtl

«Wir nehmen die durch Corona wachsenden Sorgen und Ängste der Bevölkerung ernst», sagt Rorschachs Stadtpräsident Röbi Raths und stellt zusammen mit Schulpräsident Guido Etterlin zwischen Weihnachten und Neujahr 2021 spontan eine Hotline auf die Beine. Bis 2. Januar können sich Rorschacherinnen und Rorschacher in Nöten per im «Tagblatt» bekanntgegebener Telefonnummer direkt an einen der beiden wenden.

Schnee wie in einem Märchenland

Nicht selten regnet es am See, wenn in der Stadt St.Gallen Schnee fällt. Nicht so von 14. bis 16. Januar, als anhaltende Schneefälle die Region Rorschach in ein Winterwunderland verwandelt. Während Kinder und auch Erwachsene die weisse Pracht geniessen, leisten die Unterhaltsdienste Sonderschichten. Die Berit Klinik in Goldach wird mit der Durchführung von vier Augenoperationen am 26. Januar eröffnet. Bei Vollbetrieb werden in der ehemaligen Klinik St.Georg 28 Betten zur Verfügung stehen und 100 Angestellte tätig sein; davon 15 Ärzte.

Schneemassen versperren die Wege im Friedhof.

Schneemassen versperren die Wege im Friedhof.

Bild: Rudolf Hirtl

Lisme gegen den Coronakoller: Die Stricknadeln gehen aus

Nicht nur ältere Menschen erinnern sich bei geschlossenen Bars, Kinos und Theatern an das Handwerk Stricken zurück. Auch junge Frauen kauften im Fachgeschäft von Erika Müller am Rorschacher Marktplatz wieder vermehrt Wolle. Bei Wolle, die vor allem aus Italien, der Türkei und Bulgarien kommt, hat sie keine Nachschubprobleme. Lismernadeln hingegen sind zeitweise nicht mehr lieferbar, da in Japan und China die Produktionen heruntergefahren werden.

Es ist aufgrund der Coronabeschränkungen im Gastrobereich eine schwierige Zeit für die Eröffnung eines neuen Lokals. Doch Maggie Muttner wagt den Schritt: «Irgendwann wird sich die ganze Situation ja bestimmt wieder einpendeln», sagt die ehemalige, vom FC vertriebene Pächterin des Restaurants der Sportanlage Kellen. Das Kafi im Mühlegut Goldach eröffnet mit ihr Anfang März komplett umgebaut und heisst neu «Maggies Kafi- und WyTreff».

Senioren vermissen die Geselligkeit

Die Pandemie wird auch zur Zerreissprobe für Senioren. Sie vermissen Aktivitäten und Geselligkeiten mit Gleichaltrigen. Jeweils dienstags organisiert Luraschi die gut besuchte Tanzveranstaltung im Restaurant Schweizerhof in Rorschach. Es spielt Livemusik, Luraschi greift zum Mikrofon und begleitet singend die Senioren beim «Tanznachmittag für Junggebliebene». Doch die Tanzflächen müssen leider lange Zeit leer bleiben.

Doch keine neuen Busverbindungen

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember hätte es in der Region Rorschach veränderte Linienführungen geben sollen. So war geplant, das Gebiet Thannäcker in Goldach mit dem öffentlichen Verkehr zu erschliessen, und die Gemeinde Tübach hätte mit der Busverbindung nach Rorschach endlich in Richtung Osten erschlossen werden sollen. Daraus wird aber nichts, denn gegen die Vergabe der Buslinien 252 und 253 an die Bus Ostschweiz AG wird im März beim kantonalen Verwaltungsgericht Beschwerde eingereicht. Das neue Buskonzept soll nun im besten Fall mit dem Fahrplanwechsel vom 11. Dezember 2022 eingeführt werden.

Gefahren wird im zu Ende gehenden Jahr aber weiterhin in Rorschach, und zwar sinnlos im Kreis. Die Baustelle an der Hauptstrasse dämmt das Schaufahren zwar etwas ein, aber an schönen Wochenenden zirkulieren dort nach wie vor aufgemotzte Edelkarossen nach dem Motto «Sehen und gesehen werden».

Fitnesscenter der ersten Stunde verkauft

Aufführungen auf der WuGa-Bühne, Show-Act beim Beachvolleyball oder Aerobicvorführung beim Frühlingsmarkt – die gelb/blauen Farben vom Jump-Fitness waren in der Vergangenheit oft präsent. Im Oktober 1999 hatten Moni und Giusi Suozzi in Goldach das Fitnesscenter eröffnet. Die Fitnessfamilie wuchs stetig. In den vergangenen Jahren sind die Abopreise durch Billiganbieter unter Druck geraten. Die Coronaeinschränkungen haben die Ausgangslage noch schwieriger gemacht, weshalb sie ihr Center Mitte April an Clever Fit verkaufen.

Moni und Giusi Suozzi in Goldach verkaufen ihr «Jump».

Moni und Giusi Suozzi in Goldach verkaufen ihr «Jump».

Bild: Rudolf Hirtl

Trotz anders lautender Versprechungen verliert auch Rorschacherberg seine Poststelle. Ab dem 4. Quartal müssen Postgeschäfte und Zahlungsverkehr direkt an der Haustüre beim Postboten erledigt werden.

Wochenmarkt lässt sich nicht beleben

In der Vergangenheit hat Rorschach mehrere vergeblichen Anläufe unternommen, einen Wochenmarkt nach dem Vorbild von Dornbirn zu lancieren. Der Stadtrat versucht es noch einmal. Ab August soll ein Probebetrieb aufgenommen werden. So weit kommt es aber gar nicht. Trotz Gratisständen bleibt das Interesse zu gering, um den Markt zu lancieren.

Im Juni lässt die ARA in Steinach für 1,5 Millionen Franken ein Solarfaltdach über die Klärbecken bauen – eine Innovation des jungen Bündner Unternehmens dhp technology. Ab Juli produziert es Strom für 150 Haushalte in der Bodenseeregion.

Felix Wüst Martin Anderegg und Daniel Dietsche auf dem Schutzdamm.

Felix Wüst Martin Anderegg und Daniel Dietsche auf dem Schutzdamm.

Bild: Rudolf Hirtl

Das Katz-und-Maus-Spiel am Damm in Altenrhein hat endlich ein Ende. Im Juni müssen die illegal erstellten Absperrungen weg: Kanton und Gemeinde Thal setzen das Urteil des Verwaltungsgerichts um. Absperrungen auf dem Hochwasserschutzdamm werden künftig innerhalb weniger Tage und mit Kostenfolge für die Verursacher entfernt.

Frenetischer Empfang für die Thaler Olympiasiegerin

In der 2. Liga siegt Rorschach-Goldach am 20. Juni mit 3:1 gegen Ruggell und besiegelt damit den Aufstieg in die 2.Liga interregional. Somit gelingt dem 2017 fusionierten Team nach vier Jahren der grösste Erfolg in der noch jungen Vereinsgeschichte.

Die Gemeinden Thal und Goldach bereiten Mountainbike-Olympiasiegerin Jolanda Neff einen grossen Empfang. Beinahe 1000 Leute bejubeln auf dem Sportplatz Bützel die 28-Jährige, die der Schweiz in Tokio das erste Gold beschert hatte. Ein Teilstück des Löwenweges, direkt vor der Haustüre ihrer Eltern gelegen, wird ihr zu Ehren in «Jolanda Neff Weg» umbenannt.

Thal ehrt seine Olympiasiegerin mit dem Jolanda Neff Weg.

Thal ehrt seine Olympiasiegerin mit dem Jolanda Neff Weg.

Bild: Andri Vöhringer

Stadtrat und Gemeindepräsident gewählt

Das Rennen um den freien Stadtratssitz in Rorschach ist bis zum Schluss offen. Am 26. September wird es ein hauchdünner Sieg für FDP-Mann Reto Kaelli: Mit 753 Stimmen trennen ihn nur 27 Stimmen von Giuseppa Guerreri (CVP), die 726 Stimmen erzielt.

Reto Kaelli

Reto Kaelli

Bild: Rudolf Hirtl

In Thal, wo die Suche nach dem neuen Gemeindepräsidenten seit Monaten Gesprächsstoff bot, ist man froh, dass die Wahlposse endlich ein Ende hat. Beim Kampf um Thals Gemeindepräsidium holt der FDP-Mann Simon Diezi 194 Stimmen mehr als Matthias Gehring (SVP) und ist gewählt.

Simon Diezi.

Simon Diezi.

Bild: Andri Vöhringer