Wahlen
Wer beerbt Bernhard Keller? In Muolen sucht nun eine überparteiliche Findungskommission das neue Gemeindeoberhaupt

Ende März tritt Muolens langjähriger Gemeindepräsident Bernhard Keller (CVP) zurück. Nun haben sich die vier Ortsparteien zusammengeschlossen und eine Findungskommission gegründet. Wahlvorschläge können bis zum 24. November eingereicht werden. Bis dann will die Kommission geeignete Kandidatinnen und Kandidaten präsentieren.

Perrine Woodtli Jetzt kommentieren
Drucken
Teilen
Wer wird Bernhard Kellers Nachfolger? Oder wird es vielleicht eine Nachfolgerin?

Wer wird Bernhard Kellers Nachfolger? Oder wird es vielleicht eine Nachfolgerin?

Bild: PD

Vieles ist ungewiss, eines aber ist jetzt schon klar: Für die Gemeinde Muolen beginnt am 1. April 2022 eine neue Ära. Von da an wird das 1200-Seelen-Dorf von einem neuen Gemeindeoberhaupt regiert. Vor einem Monat hat Muolens Gemeindepräsident Bernhard Keller (CVP) seinen Rücktritt per Ende März mitgeteilt. Bereits seit 2005 lenkt er die Geschicke der nördlichsten Gemeinde im Kanton St.Gallen. «Dieser Schritt ist wohlüberlegt – wenn auch mit grosser Wehmut verbunden», sagte der 44-Jährige zu seinem ankündigten Rücktritt.

Dieser kam für einige überraschend. «Wir haben seinen Rücktritt nicht erwartet», sagt etwa Markus Brunner, Präsident der SVP Wittenbach-Häggenschwil-Muolen.

«Er war irgendwie der ewige Gemeindepräsident.»

Statt ewig sind es nun aber nur noch etwas mehr als sechs Monate mit Bernhard Keller an der Spitze.

Für die Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger haben die vier Ortsparteien sich nun zusammengeschlossen und eine überparteilichen Findungskommission (Fiko) gegründet, wie es in einer gemeinsamen Mitteilung heisst.

Alle vier Parteien sind bei der Findungskommission dabei

Die Fiko besteht aus vier Vertretern der Ortsparteien. Für Die Mitte Muolen-Häggenschwil nimmt der ehemalige Muoler Schulratspräsident Roger Eggenberger Einsitz. Die SVP Wittenbach-Häggenschwil-Muolen wird durch Leo Künzle vertreten und die SP Wittenbach-Häggenschwil-Muolen durch Conny Lutz, Präsidentin der Geschäftsprüfungskommission OZ Grünau. Jürg Schmidhauser, Mitglied der FDP Wittenbach-Muolen und ehemaliger Muoler Gemeinderat, vervollständigt das Quartett.

Roger Eggenberger, Mitte Muolen-Häggenschwil, Findungskommission.

Roger Eggenberger, Mitte Muolen-Häggenschwil, Findungskommission.

PD

«Uns war es wichtig, dass die jeweiligen Vertreter der Parteien aus Muolen sind», sagt Roger Eggenberger. Das sei bei allen Parteien nun der Fall, ausser bei der SP. Conny Lutz wohnt in Wittenbach. Das hänge damit zusammen, dass die Sozialdemokraten in einer ländlichen Gemeinde wie Muolen nicht so stark vertreten seien.

Stelleninserat erscheint nächste Woche

Die Aufgabe der Fiko sei es, geeignete Personen für dieses für Muolen wichtige Amt zu finden, schreiben die Parteien in ihrer Mitteilung. Man wolle den demokratischen Prozess einer Volkswahl aktiv unterstützen. Die Fiko werde mit möglichen kompetenten und engagierten Kandidatinnen und Kandidaten Gespräche führen und deren berufliche und persönliche Eignung prüfen.

Die Stelle (50 bis 70 Prozent) wird öffentlich ausgeschrieben. Das Inserat mit dem detaillierten Stellenbeschrieb und den Anforderungen erscheint laut Roger Eggenberger Mitte nächster Woche.

Muolen, die nördlichste Gemeinde des Kantons St. Gallen, sucht ein neues Gemeindeoberhaupt auf Anfang April 2022.

Muolen, die nördlichste Gemeinde des Kantons St. Gallen, sucht ein neues Gemeindeoberhaupt auf Anfang April 2022.

Bild: Manuel Nagel (Muolen, Februar 2021)

Begleitet wird der Suchprozess von Peter Hofmann von adminpersonal.ch. Er berät laut Mitteilung seit mehreren Jahren öffentliche Institutionen bei der Besetzung von Schlüsselpositionen. Durch den Beizug einer externen Vertrauensperson könne potenziellen Kandidatinnen und Kandidaten maximale Vertraulichkeit zugesichert werden.

Die Fiko habe verschiedene Beratungsbüros angeschrieben, sagt Eggenberger. Schliesslich sei die Wahl auf Hofmann gefallen. Er selber habe bereits mit ihm zusammengearbeitet. So habe Hofmann die Schule Muolen bei der Einsetzung einer Schulleitung im Jahr 2020 unterstützt.

Gemeinderat gibt sich bedeckt

Die Einreichfrist für Wahlvorschläge endet am 24. November. Die Ersatzwahl findet am 23. Januar statt. Ein allfälliger zweiter Wahlgang wurde auf den 13. März festgelegt. Bis jetzt hat noch niemand offiziell Interesse am Gemeindepräsidium bekundet. Will allenfalls jemand aus dem Gemeinderat an die Spitze?

Eine Umfrage unter den Gemeinderätinnen und Gemeinderäten bringt keine neuen Erkenntnisse: Auskunft gibt nur Vize Bruno Kriech. Er schreibt im Namen des Gemeinderats: «Letztlich kann bekanntlich jedefrau und jedermann, die oder der das passive Wahlrecht hat, einen Wahlvorschlag abgeben.» Und weiter:

«Ob jemand seitens Gemeinderat kandidiert oder nicht, wird sich zeigen.»

Zeigen wird sich auch, ob es 2022 zu einer Premiere in Muolen kommt. Wird es erstmals eine Gemeindepräsidenten sein? Oder endet mit der nächsten Wahl vielleicht die Geschichte der CVP-Hochburg Muolen? Bis auf eine Ausnahme waren in den vergangenen 60 Jahren immer CVP-Männer an der Spitze.

0 Kommentare

Aktuelle Nachrichten