Von der grünen Welle bleibt auf dem Land nur etwas Gischt

Beflügelt von den nationalen und kantonalen Wahlen versuchten grüne und grünliberale Kandidaten in Gaiserwald, Mörschwil und Steinach den Sprung in den Gemeinderat. Erfolg war keinem von ihnen beschieden.

Jolanda Riedener/Johannes Wey-Eberle
Drucken
Teilen
Bei den Grünen im Wahlkreis Rorschach um Präsident Richard Faust herrscht Konsternation.

Bei den Grünen im Wahlkreis Rorschach um Präsident Richard Faust herrscht Konsternation.

Benjamin Manser (11. Februar 2020)

Ein bitterer Wahlsonntag für Luca Frei: Bei der Wahl in den Gaiserwalder Gemeinderat macht der Grünliberale 1374 Stimmen und liegt damit gerade einmal 43 Stimmen hinter Michael Schwizer (FDP). Es bleibt also dabei: In Gaiserwald machen CVP und FDP die Politik unter sich aus.

Gemeindewahlen Gaiserwald

Anzahl Stimmen der Gemeinderatsmitglieder
*
bisher im Amt.
gewählt
Boris Tschirky, Präsident *
CVP
2 715
Simon Schwitter *
CVP
2 376
Matthias Luterbacher *
FDP
2 311
Urs Besmer *
CVP
2 212
Barbara Hutter
FDP
2 035
Raphael Franke, Schulpräsidium
CVP
1 671
Michael Schwizer
FDP
1 417
Verfügbare Sitze: 7
Luca Frei
GLP
1 374
Donat Ledergerber, Schulpräsidium
SP
1 151

Während die GLP in der Stadt St.Gallen die Wahlsiegerin ist, nagt das Resultat an Frei – gerade, weil es ein gutes ist:

Luca Frei.

Luca Frei.

Perrine Woodtli
«Mit meinem Resultat bin ich sehr zufrieden. Aber dass es so knapp nicht gereicht hat, löst schon Wehmut aus.»

Schwizer hat das absolute Mehr um gerade einmal eine Stimme übertroffen. Für einen zweiten Wahlgang hätte sich Frei aber kaum Chancen ausgerechnet: «Da wäre es noch schwieriger geworden.»

An der Basis arbeiten

Es ist eine Binsenweisheit: Exekutivwahlen sind Personenwahlen. «Es geht um die Bekanntheit», sagt Frei. Hinzu komme die Dominanz von CVP und FDP, die nun zementiert worden sei. Währenddem die GLP bei den Parlamentswahlen in St.Gallen ein «sensationelles» Resultat verzeichnen konnte.

Trotz Niederlage fühlt sich Frei durch sein Resultat bestärkt:

«Das zeigt mir, das ich in der Politik weitermachen und die GLP in Gaiserwald an ihrer Basis arbeiten muss.»

Stimmung bei den Grünen am Boden

Während das Resultat in Gaiserwald noch knapp war, gibt es am Abschneiden des Grünen Richard Faust in Mörschwil nichts zu deuteln:

Richard Faust am Podium vor den Wahlen. Den Parteilosen Marco Mathis (rechts) konnte er nur um wenige Stimmen distanzieren.

Richard Faust am Podium vor den Wahlen. Den Parteilosen Marco Mathis (rechts) konnte er nur um wenige Stimmen distanzieren.

Ralph Ribi (10. September 2020)
«Aus politischer Sicht ist meine Stimmung am Boden. Es ist ein enttäuschendes Ergebnis.»

Er kam auf weniger als halb so viele Stimmen wie Heini Stricker, der für die FDP mit einem Glanzresultat auf Anhieb gewählt wurde.

Gemeindewahlen Mörschwil

Anzahl Stimmen der Gemeinderatsmitglieder
*
bisher im Amt.
gewählt
Martina Wäger, Gemeindepräsidium
CVP
1 526
Thomas Oesch *
CVP
1 309
Andreas Schmal *
FDP
1 266
Doris Schultz-Egger *
CVP
1 210
Heini Stricker
FDP
1 048
Verfügbare Sitze: 5
Richard Faust
Grüne
429
Marco Mathis
parteilos
417
Absolutes Mehr
828 Stimmen

Den Parteilosen Marco Mathis liess er hingegen gerade einmal um ein gutes Dutzend Stimmen hinter sich:

«Das ist bitter, wir haben viel Aufwand betrieben im Wahlkampf.»

Politik geht nicht nur im Gemeinderat

Der grosse Vorteil von Stricker sei gewesen, dass er im Dorf bestens bekannt und der Kandidat einer etablierten Partei sei, sagt Faust. Er nehme deshalb das deutliche Resultat auch nicht persönlich.

Mut macht ihm, dass die Grünen für ihre Wahlkampfaktionen – vor allem für den Marktstand – viele Rückmeldungen erhalten hätten, auch von anderen Parteien. «Wir können uns auch in der Dorfpolitik einbringen, wenn wir nicht Mitglied im Gemeinderat sind», sagt der Präsident der Kreispartei Rorschach.

Auch in Steinach, wo die Grünen mit Benedikt Müggler in den Gemeinderat wollten, reichte es nicht. Dies obwohl das Resultat deutlich besser war als in Mörschwil. Richard Faust rechnet derzeit nicht mit einer Kandidatur Mügglers im zweiten Wahlgang.

Gemeindewahlen Steinach

Anzahl Stimmen der Gemeinderatsmitglieder
*
bisher im Amt.
gewählt
Michael Aebisegger, Präsident *
parteilos
983
Cornelia Letti-Künzler, Schulpräsidentin *
CVP
938
Andreas Popp *
CVP
868
Markus Lanter *
FDP
773
Roland Etter *
parteilos
686
Janine Eberle
parteilos
678
Andreas Lutz
parteilos
564
Verfügbare Sitze: 7
Beni Müggler
Grüne
380
Dominik Aliesch
SVP
342
Diego Studerus
FDP
291
Leonarda Wagner
parteilos
190
Eva Schwerzmann Glaus
parteilos
105
Roland Wyler
parteilos
86
Absolutes Mehr
590 Stimmen

Enttäuscht und überrascht

Beni Müggler, Kandidat Gemeinderat Steinach.

Beni Müggler, Kandidat Gemeinderat Steinach.

Bild: Jolanda Riedener (4. August 2020)

Ob er im zweiten Wahlgang antreten wird oder nicht, kann Benedikt Müggler am Montag noch nicht sagen. Er sei von verschiedenen Seiten ermuntert worden, sich nochmals zur Wahl zu stellen. «Ich bin enttäuscht, das schleckt keine Geiss weg», sagt er. Zwar habe er nicht erwartet, dass er auf Anhieb in den Gemeinderat gewählt werde. Etwas näher am Absoluten Mehr, das er um 210 Stimmen verpasste, hätte er sein Ergebnis dennoch eingeschätzt.