Von Achat bis Rubin: Stephan Schär verkauft am St.Galler Jahrmarkt Steine aller Art

Schon seit über 20 Jahren verkauft Stephan Schär am St.Galler Jahrmarkt Edelsteine und Kristalle. Einige seiner Kunden glauben an ihre heilende Wirkung, für andere sind die funkelnden Steine einfach schöne Schmuckstücke.

Livia Grob
Drucken
Teilen
Stephan Schär verkauft Edelsteine jeder Art und in jeder Form. Er selbst trägt einen Opal, den Glückstein des Sternzeichen Fisch. (Bild: Livia Grob)

Stephan Schär verkauft Edelsteine jeder Art und in jeder Form. Er selbst trägt einen Opal, den Glückstein des Sternzeichen Fisch. (Bild: Livia Grob)

Beim Schlendern durch den Jahrmarkt bleiben die Augen fast zwangsläufig an dem farbig funkelnden Stand hängen. Mit einem breiten Lachen im Gesicht steht Stephan Schär hinter dem Verkaufstisch und strahlt mit seinen Edelsteinen und Kristallen um die Wette.

Ganz der Geschäftsmann wirbt er bei interessierten Kunden mit Bemerkungen wie «Ein schönes Stück, Bernsteine stärken Körper und Geist» oder «Rosenquarz, der Glückstein von Stier und Waage». Als Kette, Anhänger, Ohrstecker oder unverarbeitet, an Stefan Schärs Jahrmarktsstand findet sich ein Edelsteine oder Kristall für jeden.

Ob Achat, Jaspis, Obsidian oder Rubin – gegen jede Krankheit soll ein besonderer Stein helfen. Um dabei den Überblick zu behalten, bietet Stephan Schär informative Listen der Kräfte der jeweiligen Steine an. So helfe ein Jadeanhänger gegen Blasenentzündung, während ein Stück Onyx Haarausfall, Asthma und gar Hörschwäche kurieren soll. «Einige Kunden glauben an die Kraft und heilende Wirkung der Steine», sagt Schär. Für andere wiederum sind es nur schöne Schmuckstücke.

«Die Leidenschaft hat mir mein Vater vererbt»

Mit affinen Menschen spreche er gerne über die Macht der Steine, mit den anderen über den Schliff, die Herkunft oder ganz einfach den Preis. An seinem Stand verkauft er aber nicht nur die sogenannten Heilsteine, auch Glückssteine für die verschiedenen Sternzeichen liegen auf dem Auslagentisch. Er selbst trägt einen Opal um den Hals, den Glücksstein des Sternzeichens Fisch.

«Die Leidenschaft für Edelsteine und Kristalle hat mir mein Vater vererbt», sagt Schär. Beim Wandern in den Bergen haben sie zusammen nach Steinen gesucht. Das Kristallsuchen, das sogenannte Strahlen, habe ihn geprägt. Die Faszination für seltenen Steine brachte Schär dazu, für eine Zeit nach Bolivien zu ziehen. Fast 10 Jahre lang lebte er dort, besass sogar eigene Minen und betrieb eine kleine Schleifwerkstatt. Als einer der ersten Mineralienhändler importierte er dann aus Südamerika seltene Steine, wie Amethysten und Vivianitstufen, in die Schweiz und nach ganz Europa.

Er reist immer wieder selbe zu den Minen

Bereits seit 20 Jahren ist Stefan Schär mit seinem Edelstein- und Kristallstand am Jahrmarkt anzutreffen. Bis heute verkauft er dort und in seinem «Kristall-Shop» in Interlaken Edelsteine und Kristalle aus Bolivien. Dafür reist er immer selber nach Südamerika in die Minen, damit er seinen Kunden Steine aus fairen Arbeitsbedingungen gewährleisten kann. «Ausserdem lassen sich diese Reisen auch toll mit Ferien verbinden», sagt Schär schmunzelnd. Doch in erster Linie gehe es um die Steine.