Von Abtwil nach New York: Der Turnverein Abtwil-St.Josefen geht an den Broadway

Die Unterhaltung des Turnvereins Abtwil-St.Josefen stand unter dem Motto Broadway.

Judith Schönenberger
Drucken
Teilen
Mit der Freiheitsstatue im Mittelpunkt: Die Gruppe Ladysport an der Turnerunterhaltung in Abtwil.Bild: Urs Bucher

Mit der Freiheitsstatue im Mittelpunkt: Die Gruppe Ladysport an der Turnerunterhaltung in Abtwil.Bild: Urs Bucher

In Abtwil sind am Wochenende über 200 Turnerinnen und Turner für einmal nicht auf der Turn-, sondern auf der Musicalbühne gestanden. Das Motto der Turnerunterhaltung des Turnvereins Abtwil-St.Josefen, die alle zwei Jahre stattfindet, lautete Broadway. Für die richtige Atmosphäre sorgten Broadwayburger und Mac and Cheese auf der Menukarte sowie Strassenlaternen und die Skyline von New York auf beiden Seiten der Aula im OZ Mühlizelg.

Gemeinsam mit dem Publikum wagte eine bunt zusammengewürfelte Reisegruppe das Abenteuer und reiste nach New York. Der deutsche Pfarrer Thorsten, der Berner Bauer Pidu, der lispelnde Sebastian aus Sursee und der extravagante Steve versuchten sich im Theaterviertel Broadway zurechtzufinden und sorgten dabei für viele Lacher. Natürlich sahen sie sich auch bekannte Musicals wie «Mamma Mia», «Hairspray» und «Sister Act» an, welche die Riegen turnerisch umsetzten.

Viel Nachwuchs und spezielle Gäste

Für einen gelungenen Auftakt der Unterhaltung sorgte die Gruppe Ladysport. Als Matrosinnen tanzten und turnten sie um eine lebendige Freiheitsstatue herum. Die Mitglieder der Aktivriege begeisterten zuerst als singende Nonnen und später in Herzchenunterhosen am Barren. Dass St.Gallen turnerisch insgesamt viel zu bieten hat, bewies die Delegation des Turnvereins St.Georgen. Als «Special Guests» angekündigt, entführten sie das Publikum an den Strand und zeigten ebenfalls am Barren ihr Können.

Ein Nachwuchsproblem scheint der Turnverein Abtwil- St.Josefen nicht zu haben: Viele Kinder und Jugendliche zeigten auf der Bühne ihr Können. Als zusätzliche Werbung sagte sogar Pfarrer Thorsten, er würde seine Kinder in den Turnverein schicken – wenn er denn welche hätte. Die Gruppe Jugend und Sport zeigte das Musical «Rocky», was zumindest Bauer Pidu unbeeindruckt liess. «Mir gefällt das Brünig-Schwinget besser», sagte er und brachte das Publikum zum Lachen. Dieses liess sich besonders von älteren Hits von Abba, Grease und Queen mitreissen. Nach der rund zweistündigen Unterhaltung bedankte sich Vereinspräsident Manuel Mock bei Turnfreunden, Sponsoren und den beteiligten Turnerinnen und Turnern und holte so das Publikum vom Broadway zurück nach Abtwil.