Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Vier Verletzte und Verkehrschaos nach Unfall im St.Galler Schorentunnel

Zu einem Auffahrunfall ist es am späten Montagnachmittag im Autobahnanschluss Kreuzbleiche in St.Gallen gekommen. Gegen 17.45 Uhr prallten bei der Einfahrt in den Schorentunnel zwei Autos und ein Lieferwagen ineinander. Dabei wurden vier Personen leicht verletzt. Als Folge des Unfalls kam's zu Behinderungen im Feierabendverkehr.
Die Unfallstelle vom späten Montagnachmittag auf der Rampe in den Schorentunnel. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen - 17. September 2018)

Die Unfallstelle vom späten Montagnachmittag auf der Rampe in den Schorentunnel. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen - 17. September 2018)

Ursache für den Auffahrunfall war die Unaufmerksamkeit einer jungen Autofahrerin: Die 20-Jährige fuhr auf der Rosenbergstrasse vom St.Galler Stadtzentrum her Richtung Schorentunnel. Auf der Rampe in den Tunnel hinein bemerkte sie einen stillstehenden Lieferwagen zu spät. Ihr Auto prallte daher gemäss Mitteilung der Kantonspolizei vom Dienstag ins Heck des stehenden Fahrzeugs.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Lieferwagen nach vorne ins Heck des Autos einer 32-jährigen Lenkerin geschoben. Durch den Aufprall zogen sich die beiden Lenkerinnen und der 27-jährige Lenker des Lieferwagens leicht Verletzungen zu. Ebenfalls verletzt wurde der Beifahrer im Lieferwagen. Die vier mussten mit der Ambulanz in umliegende Spitäler transportiert werden.

Der Auffahrunfall im Schorentunnel war am Montag bis gegen 19 Uhr auch auf dem benachbarten Strassennetz in der St.Galler Innenstadt stark spürbar. Bei Bussen und Postautos kam es teilweise zu massiven Verspätungen. (Bild: Reto Voneschen - 17. September 2018)

Der Auffahrunfall im Schorentunnel war am Montag bis gegen 19 Uhr auch auf dem benachbarten Strassennetz in der St.Galler Innenstadt stark spürbar. Bei Bussen und Postautos kam es teilweise zu massiven Verspätungen. (Bild: Reto Voneschen - 17. September 2018)

Neben zwei Patrouillen der Kantonspolizei war am Unfallort auch eine Patrouille der Stadtpolizei St.Gallen präsent. Weiter wurden drei Rettungswagen, ein Notarzt und ein Einsatzleiter der Sanität aufgeboten. Während rund einer Stunde kam es gemäss Polizeimeldung zu Verkehrsbehinderungen im Einfahrtsbereich des Schorentunnels sowie auf dem umliegenden städtischen Strassennetz. (kapo/vre)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.