Bummelsonntag: Rorschacher trotzen  Regen mit Lebkuchen-Wurst und Glühwein

Mehrere Tausend besuchten am ersten Adventssonntag den traditionellen Bummelsonntag in Rorschach: Das OK zeigt sich zufrieden, der Regen lockte die Kundschaft zu den Detailhändlern.

Jolanda Riedener
Drucken
Teilen
6 Bilder

Marilyn Monroes Version von «Santa Baby» tönt aus den Lautsprechern während Besucher am Sonntag mit Glühwein anstossen und durch Rorschachs Gassen schlendern. Panettone, Wollsocken oder Weihnachtsdeko gibt es an den Markständen in der Innenstadt zu kaufen.

Zwar ist der Regen nicht das, was sich Veranstalter und Aussteller erhofft hatten. Stefan Hafner vom Organisationskomitee ist dennoch zuversichtlich. «So um 11 Uhr waren wir etwas beunruhigt, da noch wenig Leute hier waren», sagt Hafner. Das habe sich dann aber ab 12 Uhr rasch geändert. Mittlerweile ist das OK zufrieden mit dem Interesse am Bummelsonntag: Hafner schätzt am Nachmittag 2500 bis 3000 Besucher. Auf seine Nachfrage hätten sich Aussteller und Detailhändler ausserdem zufrieden gezeigt. Insbesondere bei der Neugasse und Ankerstrasse ist das Durchkommen zeitweise schwierig. Auf der gesperrten Hauptstrasse hingegen schlendert, wer lieber etwas mehr Platz hat.

Regen lockt Besucher in die Läden

Doch nicht nur die Gassen sind am Nachmittag gut gefüllt, auch Ladengeschäfte werden rege besucht. Ist es draussen trüb und nass, laden die Detailhändler zum Einkaufen mit Glühwein und Guetzli ein.

«Wir kommen jedes Jahr nach Rorschach. Im Gegensatz zu den vielen traditionellen Weihnachtsmärkten ist das hier einmal etwas anderes», sagt eine Frau aus dem Thurgau, die mit ihrem Begleiter auf der Hauptstrasse entlang geht. Zwei Drittel der gut 50 Standbetreiber kommen aus der Region Rorschach.

Lebkuchenbratwurst ist heiss begehrt

Der Plan der IG Hauptstrasse scheint aufgegangen zu sein: Sie konnten die Passanten auch in den östlichen Teil der Hauptstrasse locken. Ein Christbaum, der nur für Kinder bereitsteht, wird rege mit Selbstgebasteltem geschmückt.

Auch eine eigens für den Bummelsonntag hergestellte Lebkuchen-Bratwurst sowie eine extra kleine für Kinder werden dort verkauft. «Die Wurst kommt gut an», sagt Michael Gehringer von der Rorschacher Stadtmetzgerei. Der Selbsttest bestätigt dies: Das Lebkuchen-Aroma ist dezent eingesetzt und gibt der Bratwurst eine besondere Würze. Rund 20 weitere Verpflegungsstände bieten für weniger experimentierfreudige traditionelle Gerichte und Getränke an.

8 Bilder

Rorschacher Gewerbe: Strassensperre statt Pop-up-Stores

Mit Blick auf die Adventszeit hat sich der Gewerbeverein von Rorschach Gedanken zur Attraktivität der Stadt gemacht. Zwischennutzungen in leerstehenden Ladengeschäften stehen nicht im Fokus. In einer Strassenumfrage sagen Passanten, wo sie ihre Geschenke einkaufen.
Sandro Büchler