Vakanz
Wahltag ist am 13. Februar 2022: Wer tritt die Nachfolge von Neo-Stadtrat Reto Kaelli im Rorschacher Schulrat an?

Der Stadtrat hat die Ersatzwahl für den freien Sitz im Rorschacher Schulrat auf den 13. Februar 2022 festgelegt. Die Vakanz ist entstanden, weil FDP-Politiker Reto Kaelli am vergangenen Sonntag in den Stadtrat gewählt wurde. Er gehörte dem Schulrat seit 2013 an.

Michel Burtscher
Drucken
Teilen
Wechselt vom Schul- in den Stadtrat: Reto Kaelli.

Wechselt vom Schul- in den Stadtrat: Reto Kaelli.

Bild: Tobias Garcia (25. Mai 2021)

Mit der Wahl von Reto Kaelli in den Rorschacher Stadtrat am vergangenen Sonntag wird dort eine Vakanz gefüllt. Gleichzeitig entsteht in den Behörden dadurch aber eine neue. Denn Kaelli sass seit 2013 im Schulrat, zuletzt war er Vizepräsident. Aus diesem Gremium ist er nun per sofort zurückgetreten, wie Schulratspräsident Guido Etterlin auf Anfrage schreibt.

Schulratspräsident Guido Etterlin.

Schulratspräsident Guido Etterlin.

Bild: Benjamin Manser

Damit beginnt die Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger für den FDP-Politiker im Schulrat. Der Stadtrat hat die Ersatzwahl auf den 13. Februar 2022 festgelegt. Damit muss der Schulrat mehrere Monate mit einem Mitglied weniger auskommen. Etterlin betont:

«Wir sind gut aufgestellt und werden die Vakanz intern überbrücken können.»

Neben dem Schulratspräsidenten sitzen im Gremium normalerweise noch vier weitere Mitglieder, ohne Kaelli derzeit also noch drei. Das sind namentlich Giuseppa Guerreri (CVP), die Kaelli bei den Stadtratswahlen unterlegen ist, Gregor Loser (FDP) und Valentin Meichtry (FDP).

Was soll mitbringen, wer in Rorschach neue Schulrätin oder neuer Schulrat werden will? Etterlin sagt: «Ein grosses Interesse an Schulthemen, die Bereitschaft, sich vertieft mit Schulentwicklungsthemen auseinanderzusetzen, und eine gewisse zeitliche Flexibilität.» Wie gross das Interesse am Amt ist, wird sich in den nächsten Monaten zeigen.

Aktuelle Nachrichten