Unternehmer Pius Schäfler erhält den Gossauer Preis

Pius Schäfler erhält den mit 5000 Franken dotierten 18. Gossauer Preis. Er wird am 26. November übergeben.

Merken
Drucken
Teilen
Pius Schäflers 1965 gegründete Büromaschinen-Reparaturwerkstatt mauserte sich zu einem diversifizierten Unternehmen mit Angeboten von Papeterie bis Büroeinrichtungen.

Pius Schäflers 1965 gegründete Büromaschinen-Reparaturwerkstatt mauserte sich zu einem diversifizierten Unternehmen mit Angeboten von Papeterie bis Büroeinrichtungen.

Ralph Ribi (10. September 2015)

(pd/jw) Pius Schäfler habe als Unternehmer und durch «sein vielfältiges Engagement für die Öffentlichkeit» Spuren in Gossau hinterlassen, heisst es in einer Mitteilung der Stadt.

Mit einem Startkapital von weniger als fünfhundert Franken habe er als 20-Jähriger vor 55 Jahren den Grundstein zu seinem Unternehmen gelegt. Es ist heute einer der bedeutenden Büroausstatter der Ostschweiz.

Während acht Jahren sass er zudem im Gemeinderat und war in seinen 25 Jahren in der Feuerwehr zuletzt Vizekommandant. Hinzu komme sein Engagement als Präsident der katholischen Kirchgemeinde und in der Freiwilligenarbeit.

Bank schlägt vor, Stadt verleiht

Der Gossauer Preis wird seit 1987 verliehen; in der Regel im Abstand von zwei Jahren. Der Stadtrat und die Acrevis Bank legen den Preisträger fest. Das Preisgeld von 5000 Franken wird aus einem Fonds gespeist, den die damalige Bank in Gossau zu ihrem 100-jährigen Bestehen gebildet hat. Preisträger können Personen oder Gruppen sein, die sich um das kulturelle, soziale, gemeinnützige und wirtschaftliche Leben in Gossau besonders verdient gemacht haben.