Unteregger Gemeinderat ist wieder komplett: Der parteilose Patrik Lanter rückt nach einer stillen Wahl ins Amt

Ein zweiter Wahlgang ist für Untereggen nicht mehr nötig. Patrik Lanter hat sich für den offenen Sitz im Gemeinderat zur Verfügung gestellt und gilt somit als gewählt. Er tritt seine Aufgabe im kommenden Jahr an.

Jolanda Riedener
Drucken
Teilen
Der 50-jährige Patrik Lanter komplettiert den Unteregger Gemeinderat ab kommendem Jahr.

Der 50-jährige Patrik Lanter komplettiert den Unteregger Gemeinderat ab kommendem Jahr.

Bild: PD

Patrik Lanter ist in Untereggen aufgewachsen. «Ich hatte schon immer Interesse an der Entwicklung des Dorfs», sagt der 50-Jährige. Es habe ihn erstaunt, dass sich im ersten Wahlgang niemand gemeldet hat.

Bot sich der Bevölkerung bei den Ersatzwahlen für den Gemeinderat im Herbst 2019 noch eine breite Auswahl, gab es nun plötzlich niemanden mehr zu wählen. Für die Erneuerungswahlen am 27. September fehlte eine Kandidatin oder ein Kandidat.

Gemeindewahlen Untereggen

Anzahl Stimmen der Gemeinderatsmitglieder
*
bisher im Amt.
Nadja Hochreutener *
parteilos
391
André Habermacher, Schulpräsident *
parteilos
386
Roland Graf *
parteilos
383
Norbert Rüttimann, Präsident *
CVP
380

«Ich nahm das erstaunt zur Kenntnis und überlegte mir, mich selbst zur Verfügung zu stellen», sagt Lanter. Zwar hätte er es begrüsst, wenn jemand den Rat ergänzen würde, der etwas mehr Abwechslung ins Gremium bringt und für mehr Diversität sorgt. Aus diesem Grund habe der Parteilose mit seiner Kandidatur noch abgewartet. Nichtsdestotrotz: «Ich habe Motivation und Zeit, mich dem Amt anzunehmen.»

Wieder in die Heimat zurückgekehrt

Patrik Lanter verliess die Gemeinde für sein Volkswirtschaftsstudium nach Lausanne und lebte danach in Zürich und St.Gallen. 2002 kehrte er nach Untereggen zurück, wo er seither mit seiner Frau und den drei Kindern, zwischen 15 und 20 Jahre alt, lebt. Lanter arbeitet bei Helvetia im Bereich Rückversicherung, wo er ein Team leitet.