Unfall in St.Gallen: Zur Beifahrerin geschaut, parkiertes Auto gerammt

Ein spektakulärer Verkehrsunfall hat sich am frühen Freitagmorgen in St.Gallen ereignet. Ein Autofahrer rammte ein am Strassenrand parkiertes Fahrzeug, worauf sich sein eigener Wagen auf die Seite legte. Verletzt wurde mit viel Glück niemand.

Merken
Drucken
Teilen
Die Unfallstelle an der Langgasse am frühen Freitagmorgen. (Bild: Stadtpolizei St.Gallen - 21. Dezember 2018)

Die Unfallstelle an der Langgasse am frühen Freitagmorgen. (Bild: Stadtpolizei St.Gallen - 21. Dezember 2018)

(stapo/vre) Der Selbstunfall auf der Langgasse ereignete sich am Freitag, kurz vor vier Uhr. Ein junger Autolenker schaute bei der Fahrt stadtauswärts kurz seine Beifahrerin an und rammte in der Folge mit grosser Wucht ein am Strassenrand parkiertes Auto. Sein eigenes Fahrzeug kippte dadurch auf die rechte Seite.

Der 27-jährige Fahrer und seine 21-jährige Beifahrerin konnten gemäss Mitteilung der Stadtpolizei St.Gallen nach dem Zwischenfall ihr Auto ohne fremde Hilfe verlassen. Beide blieben mit viel Glück unverletzt. An den beiden Autos entstand allerdings grosser Sachschaden. Der 27-jährige Lenker wurde von der Polizei bei der Unfallaufnahme als «fahrunfähig» eingestuft.