Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Umfrage: Den Rorschachern sagen Neujahrsvorsätze wenig

Ein paar Kilo abnehmen, mehr Sport treiben oder weniger Zeit am Handy verbringen? Das halten die Rorschacher Passanten von Neujahrsvorsätzen.
Laura Manser

Die Welt hat vor fünf Tagen den Übergang in das Jahr 2019 gefeiert. Jetzt, wo das Jahr noch jung ist, nehmen sich viele Leute gute Vorsätze. Ob diese umgesetzt werden oder ob sie überhaupt nötig sind, ist umstritten. Befragte Passanten in Rorschach haben geteilte Ansichten dazu. Einige von ihnen haben feste Vorsätze, Wünsche und Ziele für das neue Jahr formuliert. Diese betreffen nicht nur ihre Ausbildung, ihr Beruf oder ihre Gesundheit, sondern auch das Wohl der Gemeinschaft. Manche Leute hingegen sind der Meinung, sie brauchen keine Neujahrsvorsätze. In der Umfrage erklären sie weshalb.

Emanuel Schelbert, 15
Zimmermann, Häggenschwil
«Mein Vorsatz für das Jahr 2019 ist es, mehr zu lernen, mich mehr anzustrengen und somit bessere Noten zu schreiben. Ziel des Ganzen ist es, gut durch die Berufsausbildung zu kommen und die Lehrabschlussprüfungen ohne grosse Probleme zu bestehen.»

Reto Strässle, 42
Unterhaltsdienst, Gossau
«Ich wünsche mir für dieses Jahr, dass die Menschen mit weniger Stress und Druck, dafür mit mehr Kommunikation und Inter­aktion durch den Alltag gehen. Wenn das er­reicht ist, werden sich bestimmt auch das Wohl und die Gesundheit der Bevölkerung steigern. Ich habe allerdings Angst vor der Nichterfüllung meines Wunsches.»

Yvonne Eisenbart, 63
Pensionärin, Rorschacherberg
«Neujahrsvorsätze sagen mir wenig. Abgesehen davon, dass sie sowieso fast niemand einhält, sind sie schlicht und einfach nicht nötig. Falls ich ein Ziel habe oder eine Veränderung in meinem Leben brauche, setze ich das lieber sofort um und brauche nicht auf das neue Jahr zu warten.»

Faycal Blenkaddah, 28
Lüftungsanlagenbauer, Staad
«Vorgenommen habe ich mir mit dem Rauchen aufzuhören. Erfolg hatte ich bisher wenig. Im Übrigen möchte ich mehr Sport treiben und weniger Zeit für die Arbeit aufwenden. Dafür sollen meine Familie und Freunde mehr von meiner Zeit einnehmen.»

Slovodanka Radulovic, 58
Angestellte, Rorschach
«Für das Jahr 2019 wünsche ich mir mehr Zufriedenheit, Liebe und Freundlichkeit. Geld ist nicht alles und wird häufig überbewertet. Zahlungsmittel kommen und gehen, die Liebe bleibt. Sobald die Menschheit das versteht und nicht mehr so blockiert ist, wird jeder sein Leben mehr geniessen können. Da bin ich mir sicher.»

René D., 73
Pensionär, Triesen (FL)
«Neujahrsvorsätze habe ich schon lange hinter mir gelassen. Ich bin vollkommen zufrieden mit meinem Leben: Ich rauche nicht, ich trinke nicht und ich fluche nicht. Weshalb sollte ich also etwas ändern wollen?»

Stefanie Sonderegger, 40
Detailhandelsfachfrau, Rorschach «Ich bin zufrieden mit mir selbst und brauche keine Vorsätze. Auf meine Ernährung achte ich ohnehin schon und auch ins Fitness gehe ich regelmässig. Ausserdem bin ich der Meinung, dass jeder sein Leben und seine Umstände überdenken kann, ungeachtet dessen, ob es Silvesterabend oder ein ganz normaler Tag ist.»

Angela Zisset, 31
Angestellte, Rorschacherberg
«Wie viele andere Frauen habe ich mir vorgenommen, mehr auf meine Ernährung und Gesundheit zu achten. Ich möchte jedoch weder zu-, noch abnehmen, denn ich mag mich wie ich bin. Mein Ziel ist es einfach fit zu bleiben.»

Annelise von Jago, 74
Ehem. Buchhändlerin, Rorschach
«Vor drei Jahren habe ich aufgehört zu rauchen. Das hat sich für mich gelohnt. Seit kurzem bin ich dank der besseren Durchblutung im Stande, mich ohne Rollstuhl fortzubewegen und stehe wieder auf beiden Beinen. Das soll auch in diesem Jahr so bleiben. »

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.