Über fünf Millionen Mal hinuntergerutscht: Die Rutschbahnen im Säntispark werden fleissig genutzt

Die 2016 eröffnete Rutschenwelt im Säntispark in Abtwil kommt gut an bei den Badegästen. Auch das Hotel profitiert.

Drucken
Teilen
Die neue Rutschenwelt im Säntispark wurde vor drei Jahren eröffnet.(Bild: Urs Bucher)

Die neue Rutschenwelt im Säntispark wurde vor drei Jahren eröffnet.
(Bild: Urs Bucher)

(pd/woo) Eiskanal, Säntis-Pipe, Super-G, Sternenrausch, Sturzflug, Wildbach oder Wirbelwind: Die Rutschbahnen im Säntispark in Abtwil sind beliebt. Seit ihrer Eröffnung im November 2016 wurden die Bahnen rund 5,3 Millionen Mal genutzt, teilt die Migros Ostschweiz mit. Erfasst wurden Einzelpersonen, Duos auf Zweierreifen und Trios auf Dreierreifen.

Die am häufigsten genutzte Rutschbahn ist der Sternenrausch. Dabei geht es durch eine Röhre und der Badegast soll das Gefühl erhalten, als würde er durch den Sternenhimmel düsen. «Die Bahn hat einerseits eine hohe Förderkapazität, andererseits ist sie bereits für Kinder ab sechs Jahren offen, spricht also eine breite Zielgruppe an», wird Michael Selb, Leiter des Freizeitbereichs, in der Mitteilung zitiert.

Auf dem zweiten Platz liegt die Säntis-Pipe. Auf dieser rauscht man auf einem Reifen erst steil in die Tiefe, danach eine glatte Steilwand hoch und schliesslich wieder zurück.

Mit der Rutschenwelt habe der Säntispark an Attraktivität gewonnen und ziehe vermehrt Gäste für einen mehrtägigen Aufenthalt an, heisst es weiter. Bei einer Übernachtung im Hotel Säntispark ist der Zutritt zur Bäderwelt am An- und Abreisetag inbegriffen. So konnte das Hotel die Anzahl Übernachtungen im Segment Freizeit und Familien seit 2016 um rund 70 Prozent steigern. 

SÄNTISPARK-UNFALL: "Ich kann manchmal fast nicht hinschauen"

Wie konnte es zum verhängnisvollen Rutschenunfall im Säntispark kommen? Ein Experte prangert das Fehlverhalten von Badegästen an, die sich nicht an die Rutschregeln halten. Der Säntispark seinerseits setzt auf die Sensibilisierung seiner Mitarbeitenden.
Alexandra Pavlovic/Daniel Walt

ABTWIL: Badegäste im Säntispark verletzt

Eine Gehirnerschütterung, eine gebrochene Nase, zahlreiche Rückenprellungen: Diese Verletzungen haben Besucher der Bäderwelt im Säntispark davongetragen. Der Vorwurf: Keiner der Angestellten soll auf den Zwischenfall reagiert haben.
Alexandra Pavlovic