Treffpunkt
Das Spanische Klubhaus hinter dem St.Galler Hauptbahnhof verschwindet: Verein gibt überraschend auf

Der Spanierverein «Hogar Español» gibt den Betrieb des Klubhauses per Ende September auf. Der beliebte und traditionsreiche Treffpunkt hinter dem St.Galler Hauptbahnhof verschwindet bereits in zehn Tagen. Grund: Der Verein findet in seinen Reihen niemanden mehr für die Führung des Restaurants.

Reto Voneschen 1 Kommentar
Drucken
Teilen
Das Spanische Klubhaus hinter dem St.Galler Hauptbahnhof: Das beliebte Lokal ist seit dem zweiten Lockdown geschlossen - und öffnet auch nicht wieder.

Das Spanische Klubhaus hinter dem St.Galler Hauptbahnhof: Das beliebte Lokal ist seit dem zweiten Lockdown geschlossen - und öffnet auch nicht wieder.

Bild: Urs Bucher
(25. Januar 2018)

Diese Nachricht wird vielen über die Stadt St.Gallen hinaus weh tun: Das seit dem zweiten Lockdown geschlossene Spanische Klubhaus eröffnet nicht wieder. Der Spanierverein «Hogar Español» hat den Mietvertrag mit der Stadt per Ende September gekündigt. Die Stadt ihrerseits will das Lokal gemäss Mitteilung vom Mittwoch möglichst rasch neu ausschreiben, um neue Pächterinnen oder Pächter dafür zu finden.

Beliebter Treffpunkt für alle

Das Spanische Klubhaus wird seit 1981 am heutigen Ort geführt. In dieser Zeit hat es sich zum über die Stadtgrenze hinaus bekannten Treffpunkt entwickelt. Zu den Gästen des Lokals gehören nicht nur die Mitglieder des Spaniervereins, also Spanierinnen und Spanier, die in der Ostschweiz leben, sondern breite Bevölkerungsschichten aus der weiteren Region.

In den vergangenen Jahren stand die Weiterführung des Hauses mehrfach auf der Kippe. Einmal wegen des Sanierungsbedarfs der Liegenschaft, ein anderes Mal wegen eines Neubauprojektes. Immer schwerer fiel es dem Verein «Hogar Español» zudem, Betreiberinnen und Betreiber für das Lokal aus den eigenen Reihen zu rekrutieren.

Stadt kauft Gebäude, um Abbruch für ein Bürohaus abzuwenden

Das Haus, in dem der «Spanierklub», wie das Lokal im Volksmund heisst, untergebracht ist, gehört seit 2015 der Stadt St.Gallen. Sie hatte es damals gekauft, um den drohenden Abbruch für den Neubau eines Bürohauses abzuwenden. 2018/19 wurde die Liegenschaft saniert, um den Betrieb des Restaurants mit spanischen Spezialitäten für weitere 15 bis 20 Jahre zu garantieren. Was danach mit dem Haus mitten im städtebaulichen Entwicklungsgebiet Bahnhof-Nord geschehen soll, ist offen.

An der Bar im Spanischen Klubhaus bei der Wiedereröffnung nach dessen Sanierung von 2018/19.

An der Bar im Spanischen Klubhaus bei der Wiedereröffnung nach dessen Sanierung von 2018/19.

Bild: Benjamin Manser (3. März 2019)

Mit der Kündigung des Mietverhältnisses verliere St.Gallen und seine Gastroszene «eine bei breiten Bevölkerungskreisen beliebte Adresse für spanische Gastfreundschaft», heisst es in einer Mitteilung der Stadt vom Dienstag. Das Restaurant wurde seit Übernahme durch den Verein «Hogar Español» nie rein kommerziell, sondern durch eigene Vereinsmitglieder geführt. Die Rekrutierung von Personal habe sich in den vergangenen Jahren zunehmend schwieriger gestaltet – und die Corona-Pandemie habe diese Entwicklung nochmals beschleunigt. Sie führt jetzt zum Aus.

Stadt schreibt das Restaurant öffentlich zur Pacht aus

Die Stadt sucht jetzt für das Klubhaus neue Pächterinnen oder Pächter. Die Ausschreibung geschieht in den kommenden Tagen öffentlich mittels Inserat. Sowohl die Stadt St.Gallen als auch der Verein «Hogar Español» seien daran interessiert, dass sich das altehrwürdige Gebäude möglichst schnell wieder mit Leben fülle, heisst es in der Mitteilung.

Das Klubhaus an der Klubhausstrasse 3 hat eine lange Tradition. Erstellt wurde es 1888 als Lokal, in dem vor allem viele Bähnler und Pöstler verkehrten. Im Laufe der Jahrzehnte wurde das Klubhaus in mehreren Schritten dann zu seiner heutigen Form mit zweiteiliger Gaststube sowie kleinen Sälen im Obergeschoss ausgebaut.

1 Kommentar
Bruno Turchet

Schade, dass es soweit gekommen ist. Als ehemaliger St.Galler Reporter habe ich oft in- und ausländische KollegInnen ins Klubhaus gefuehrt. Die Begeisterung war immer grandios. Mir blutet das Herz. Muchhas gracias, amigos espanioles. Fue un been momentous que se e permits Pasadena contigo hasta 2019. I gracias por su hospitlidad!

Aktuelle Nachrichten