«Trainieren müssen sie selber»: Schwinger wollen Sport den Jungen schmackhaft machen - und schauen in Tübach in die Zukunft

Die St.Galler Schwinger sind zufrieden mit der Saison. In Tübach, wo dieses Jahr das St.Galler Kantonalschwingfest stattgefunden hat, schauen sie nach vorne.

Ralf Rüthemann
Merken
Drucken
Teilen
Im Mai fand das St.Galler Kantonalschwingfest in Tübach statt. (Bild: Lorenz Reifler)

Im Mai fand das St.Galler Kantonalschwingfest in Tübach statt. (Bild: Lorenz Reifler)

Das Sägemehl ist weg, die Schwingerhosen im Schrank. Am Sonntag blicken die Delegierten des Kantonalen Schwingerverbandes St.Gallen in der Mehrzweckhalle Tübach auf das vergangene Jahr zurück. Präsident Martin Kurmann ist zufrieden mit der Saison: «Natürlich haben wir nicht mehr gleich viele Grosserfolge wie zu Zeiten von Jörg Abderhalden und Nöldi Forrer. Aber wir haben noch immer viele gute Schwinger und mit Daniel Bösch sogar jemanden, der die Leaderrolle übernommen hat.»

Martin Kurmann (Bild: PD)

Martin Kurmann (Bild: PD)

In der Tat können sich die Erfolge sehen lassen: Bösch sicherte sich am St.Galler Kantonalen in Widnau seinen 100. Kranzgewinn. Hervorheben tut Kurmann auch Dominik Oertig, der völlig unerwartet einen Eidgenössischen Kranz holte. «Und wir freuen uns natürlich auch sehr über die fünf Neukranzer, die wir verzeichnen konnten.»



Acht- bis Fünfzehnjährige sind vorhanden

Auch der Nachwuchs ist laut Kurmann vorhanden, jedoch vor allem Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 15 Jahren. «Danach wird es etwas schwieriger», sagt Kurmann. «Sie beginnen eine Lehre, gehen in den Ausgang und haben grundsätzlich weniger Zeit fürs Training.» Kampflos hergeben will man die Jungen aber nicht. «Wir versuchen, unseren Sport möglichst attraktiv zu machen. Trainieren müssen sie aber selber.»

An der DV steht für den Schwingerverband aber nicht nur das Jahr 2019 im Fokus, sondern man blickt bereits weit in die Zukunft: Die St.Galler wollen nämlich Gastgeber für das Eidgenössische 2025 werden. «Wir haben einen Mitbewerber, und zwar das Glarnerland», sagt Martin Kurmann. Die Entscheidung wird in zwei Jahren gefällt.

Riesenanlass bald in St.Gallen?

Michael Götte, der Gastgber vom Sonntag, ist nicht nur Gemeindepräsident von Tübach, er präsidiert auch den Verein Eidgenössische Schwing- und Älplerfest 2025, der den Riesenanlass nach St.Gallen holen will. «Im Mai 2021 ist die Vergabe und ich bin zuversichtlich, dass wir eine gute Chance haben, den Zuschlag zu erhalten.»

Grosse Schwingeranlässe in der Ostschweiz stehen aber auch bereits nächstes Jahr an: In Appenzell findet das Jubiläumsschwingfest des Eidgenössischen Verbandes an, anlässlich seines 125-jährigen Bestehens. 120 Schwinger aus der ganzen Schweiz werden vor Ort sein, ein Viertel davon Ostschweizer. «Und natürlich freuen wir uns vor allem auch auf unser Kantonales, das Schwägalp-Schwinget und das Nordostschweizer Schwingfest», sagt Martin Kurmann.