Silber für die Titelverteidigerin

Bernadette Meier, Lea Vetsch, Marlis Göldi und Lukas Stähli laufen rund um den Greifensee aufs Podest. Tischtennisspielerin Rahel Aschwanden überzeugt an der Europameisterschaft (EM).

Urs Huwyler
Drucken
Teilen

Laufsport/Tischtennis. Vor einem Jahr gewann Bernadette Meier (Dreien) Gold an der Halbmarathon-Meisterschaft. Beim internationalen Greifenseelauf in Uster, der zugleich als Titelrennen ausgeschrieben war, versuchte die Team-Berglauf-WM-Zweite (Zehnte im Einzelrennen) ihren Erfolg von 2009 zu verteidigen. Hinter der Kenianerin Eunica Kales, einer Belgierin, Ukrainerin, Tschechin und der Schweizerin Ursula Spielmann (Spiez) lief Bernadette Meier in 1:18.16.2. als Sechste und damit SM-Zweite ins Ziel.

Elf Sekunden fehlten ihr zur erfolgreichen Titelverteidigung.

Beim 17. von 21,1 Kilometern vermochte die ebenfalls 38jährige Bernerin Ursula Spielmann zur von Beginn weg in der Spitzengruppe laufenden Toggenburgerin aufzuschliessen. «Die fehlenden Kilometer auf der Strasse machten sich bemerkbar. Zwei Kilometer vor dem Ziel versuchte ich nochmals einen Angriff, aber es reichte nicht», analysierte Bernadette Meier-Brändle ihr Rennen und zeigte sich zufrieden mit Silber,

nachdem sie während der ganzen Saison immer wieder durch gesundheitliche Probleme zurückgeworfen wurde.

Zweite und Dritte

Etwas mehr als zwei Minuten büsste Lea Vetsch (Lichtensteig) auf ihre Talkollegin ein. 13 Konkurrentinnen liefen vor ihr durchs Ziel. Davon stammten sieben aus dem Ausland. Ergab für die Achte der 10-km-Meisterschaft im Halbmarathon-Titelrennen Platz sieben (1:20.34.3) und im klassischen Greifenseelauf Position drei in der Kategorie «Frauen 20».

Die ein Jahr jüngere Gesamtsiegerin Eunica Kales (Jahrgang 1984) gewann die Altersklasse.

Die ausgezeichnete Bilanz vervollständigte bei den Frauen Marlis Göldi (Bütschwil) als Zweite bei den «F 40». In der Overall-Wertung ergab ihre Zeit von 1:24.34.9 den 23. Rang – oder Platz 14 im nationalen Meisterschaftslauf.

Einzig die Internationale Maja Luder-Gautschi (Bertschikon) war etwas älter und schneller als die 43jährige Senioren-Siegerin des Städtlilaufs in Altstätten.

Laufdreieck erfolgreich

Für die Athletinnen aus dem überregional bekannten Laufdreieck Dreien-Bütschwil-Lichtensteig, das über eine Vielzahl von laufstarken Sportlern verfügt, ergab dies nach den 21,1 Kilometern um den Greifensee zusammengefasst in einem Rennen die Ränge 6/2/4 (Overall/SM/Kategorie) für Bernadette Meier, 14/7/3 für Lea Vetsch und 23/14/2 für Marlis Göldi.

Stähli im Spitzenfeld

Beim Wattwiler Lukas Stähli (1:08.32.1) ergab sich mit 13/4/6 eine ebenso beeindruckende Bilanz. Im nationalen Titelrennen waren nur Marathon-Europameister Viktor Röthlin, der 10 000-Meter WM-Sechste Christian Belz und der Triathlon-Olympia-Dritte Sven Riederer schneller. Dass Röthlin in der Overall-Wertung «nur» als Fünfter klassiert wurde, illustrierte, auf welch hohem Niveau das Langstreckenrennen bei idealen Bedingungen ausgetragen wurde. Der in St.

Gallen studierende Stähli bewies in der laufenden Saison mit Silber an der Cross-SM und Rang 4 über 10 Kilometer schon mehrmals, dass er zur nationalen Elite gehört.

Aktuelle Nachrichten