Lukas Stähli gewinnt

Der Osterlauf GP Fricktal in Eiken wird immer mehr zum Wohnzimmer von Lukas Stähli (Wattwil). Wenn er im Aargau startet, läuft der 31jährige Toggenburger aufs Podest. Diesmal musste er sich nur vom Äthiopier Guta Fikiru und dem Weltklasse-OL-Läufer Andreas Kyburz geschlagen geben.

Drucken
Teilen

Der Osterlauf GP Fricktal in Eiken wird immer mehr zum Wohnzimmer von Lukas Stähli (Wattwil). Wenn er im Aargau startet, läuft der 31jährige Toggenburger aufs Podest. Diesmal musste er sich nur vom Äthiopier Guta Fikiru und dem Weltklasse-OL-Läufer Andreas Kyburz geschlagen geben. Stähli gewann in 54.1,4 die Kategorie «M30». Bei den «F40» lief Teresa De Cristofaro (Wattwil) auf Rang 18 durchs Ziel.

RAD

Kälte und Regen

Ein Wechselbad der Gefühle erlebte in der Bretagne Radprofi Patrick Schelling. Bei der «Route Adélie de Vitré» gehörte der Hemberger vorerst einer zehnköpfigen Spitzengruppe an, die jedoch wieder gestellt wurde. Die Kälte und der Regen setzten Schelling zu, er stürzte und wurde nach 160 Kilometern völlig durchfroren abgehängt.

48 Stunden später schien bei zehn Grad die Sonne. Weil sein Teamkollege Matthias Brändle eine Fluchtgruppe auslöste, wurde die «Val d'Ill Classic» mit den vielen Rhythmuswechseln auf dem Rundkurs für Schelling (57.) unerwartet zum wettkampfmässigen Training.

BIKE

Alpsteinbike in Not

Einen neuen Kurs auf der gleichen Strecke befährt Alpstein-Bike. Nachdem der beliebte Breitensportanlass zuletzt zweimal in drei Jahren vom Wetterpech verfolgt war, mussten die Organisatoren die finanziellen Reserven anzapfen. Die kundenfreundliche Praxis die Gebühr von 20 Franken erst am Start einzukassieren, entwickelte sich damit zum feuchten Bumerang. Die Infrastruktur musste zwar bereit gestellt werden, aber nur wenige wasserdichte Biker schwammen auf dem Bike durch den Alpstein.

Deshalb gilt: Sollten nicht 250 Biker das Startgeld im Voraus bezahlen (5000 Franken), findet «alpsteinbike.ch» nicht mehr statt. Derzeit befindet sich die unter www.alpsteinbike.ch aufgeschaltete Rettungsaktion auf (Erfolgs)Kurs.

SNOWBOARD

Rang sechs für Jan Scherrer

Beim Snowboard-Weltcup in der Sierra Nevada (Sp) erreichte Jan Scherrer (Ebnat-Kappel) im Slopestyle Platz sechs und damit das beste Resultat in dieser Disziplin. 2011 hatte der 19jährige Davoser Sportgymnasiast als Slopestyler an der Junioren-WM Bronze gewonnen.

TURNEN

Heimspiel für Turner

Der Turnverein Bazenheid organisiert am 9./10. November mit dem Schweizerischen Turnverband (STV) zusammen die Schweizer Meisterschaften der Männer im Geräteturnen. Erwartet werden in den verschiedenen Einzel- und Mannschaftskategorien über 200 Turner und 800 Zuschauer in der Ifang-Halle. Damit kommen auch die Toggenburger Geräteturner zu einem «Heimspiel». 2012 in Wohlen waren neben drei Bazenheidern und Lütisburgern mit Elia Fluri, Mirco Scherrer und Mario Baumann auch drei Turner von Salto Wattwil und Dario Schönenberger aus Oberhelfenschwil am Start.

LANGLAUF

Jan Hafner wird 20.

Am Ostersamstag sprintete Langläufer Jan Hafner (Mosnang) in Langis bei den Junioren als fünftbester Athlet seines Jahrgangs (1996) auf Rang 20. Im FIS-Rennen klassierte sich der Wattwiler Kantonsschüler zehn Positionen weiter hinten. Das Rennen wurde in Abwesenheit von Christoph Eigenmann (Wattwil) von den Nationalkader-Läufern (Martin Jäger, Valerio Leccardi, Ueli Schnider) dominiert.

SKI ALPIN

Rang 16 für Cedric Noger

Im liechtensteinischen Malbun waren die Alpinen österlich unterwegs. Die beiden Slaloms beendete Cédric Noger (SC Speer Ebnat-Kappel) mit den Startnummern 22/25 jeweils auf Position 16. Erst nach 62 Konkurrenten konnte Linus Mettler (Unterwasser) den Kippstangen-Wald in Angriff nehmen. Es wurde Rang 43. Am zweiten Tag war Mettler nicht am Start.

In Engelberg fuhr Cédric Noger zuvor auf die Plätze 9 und 16, Linus Mettler kämpfte sich mit den Nummern 104 und 105 zweimal durch (35./50.). Jan Peter (SSC Toggenburg) startete beim Slalom in Oberjoch (De) und schied im zweiten Lauf aus.

SCHIESSEN

Weltcup-Start in Südkorea

Der bei Heinrich Bleiker in Bütschwil arbeitende Lütisburger Gewehrschütze Marcel Bürge ist zum Weltcup nach Changwon (Südkorea) abgereist. Er wird dort die olympischen Kleinkaliber-Wettkämpfe (50 Meter) bestreiten. Seine Frau Andrea Bürge-Brühlmann erreichte in Dortmund im Dreistellungsmatch (je 20 Schüsse liegend, kniend und stehend) Rang 26 (573).

TISCHTENNIS

Weiterhin siegreich

Der Höhenflug von Tischtennisspielerin Rahel Aschwanden (Bütschwilerin) setzte sich auch in der Meisterschaft mit Weil am Rhein (De) fort. Die Schweizer Meisterin gewann in der Regionalliga gegen den Tabellenzweiten Offenburg ihre drei Einzel und trug entscheidend zum 7:7 Gesamtergebnis bei. Gegen die Nummern eins und zwei geriet Aschwanden zwar in Rückstand, gewann die Partien schliesslich aber souverän. Urs Huwyler

Aktuelle Nachrichten