Besonderer Adventsmarkt

Am Trogener Adventsmarkt stellen ausschliesslich Leute mit Behinderung ihre Arbeiten aus. Auch einige Institutionen aus dem Toggenburg sind mit dabei.

Jeannette Ringger
Drucken
Teilen

TOGGENBURG/TROGEN. Jährlich zieht der Trogener Adventsmarkt Tausende Ostschweizer ins Appenzellerland. So wird der Landsgemeindeplatz Trogen auch im Jubiläumsjahr am Samstag, 5. Dezember, wieder zum Ausstellungsort für Produkte aus rund 40 verschiedenen Ostschweizer Institutionen für Menschen mit Behinderung. Darunter sind auch mehrere Toggenburger Werk- und Wohnheime wie zum Beispiel das Johanneum aus Neu St. Johann oder die Werkstatt Rosengarten aus Ebnat-Kappel.

Spezialprogramm zum Jubiläum

Die Mitarbeiter der verschiedenen Institutionen bereiten sich mit Hilfe ihrer Betreuer während des ganzen Jahres auf den Markt vor. Sie stellen Gegenstände wie Weihnachtskarten, Holzfiguren oder Schlüsselbretter her. Während das Johanneum nur selten textile Produkte herstellt, wird in der Werkstatt Rosengarten auch fleissig «glismet». Die rund 60 Behinderten stellen aber auch Anzündhilfen, Wachsgebilde und die berühmten, von Hand bemalten Trachtenfiguren her. Das Johanneum hat mit rund 20 Leuten eine etwas kleinere Anzahl an Mitarbeitern, diese arbeiten aber mit genausoviel Elan und Freude für den Trogener Adventsmarkt. So wird es am Stand des Johanneums auch Kräutersalze oder getrocknete Pilze und Konfitüren zu kaufen geben. Anlässlich des 30jährigen Bestehens des Marktes gibt es dieses Jahr auch einen speziellen Jubiläumsstand. Dafür hat jede teilnehmende Institution ein bestimmtes Produkt hergestellt, welches an diesem Stand ausgestellt wird. Welche Produkte das sein werden, bleibt aber bis zum Martkttag eine Überraschung.

Kunst und Musik als Höhepunkt

Ebenfalls speziell zum Jubiläum liegt der Schwerpunkt des diesjährigen Marktes auf der Musik. Zwar gab es vorher schon die «Musik am Markt» und die «Musik in der Kirche», doch wird dieses Jahr am Abend eine «Stobete» stattfinden, bei der alle Formationen, die während des Tages gespielt haben, ihr Können gemeinsam zum besten geben. Neben der Musik hat auch die Kunst einen wichtigen Platz im Marktgeschehen.

Seit zehn Jahren wird im Rahmen des Adventsmarktes der Trogener Kunstpreis verliehen. Er zeichnet jährlich drei talentierte Menschen mit Behinderung aus und gibt ihnen die Möglichkeit, ihre Kunstwerke auszustellen. Dieses Jahr können neben der Preisverleihung exklusiv rund 200 Werke von knapp 40 Künstlern in der Kunsthalle Ziegelhütte in Appenzell bewundert werden. Darunter auch Werke der 50jährigen Anita Burgermeister aus dem Johanneum, die letztes Jahr für ihre kunstvoll verzierten Tortenschachteln ausgezeichnet wurde. Der Trogener Adventsmarkt heisst sowohl Menschen mit Behinderung wie auch sonstige Interessierte willkommen.

www.adventsmarkt-trogen.ch www.johanneum.ch www.chupferhammer.ch