Tödlicher Unfall
Stromstoss in der Badewanne wegen Handy: Junge Frau stirbt in Gossau

Eine 22-Jährige ist am Donnerstag an der Neuchlenstrasse in Gossau mit ihrem Handy in die Badewanne gestiegen. Das ans Stromnetz angeschlossene Gerät fiel ins Wasser, die junge Frau verlor ihr Leben.

Merken
Drucken
Teilen

Archivbild: Susann Basler

(kapo/dwa) Die junge Frau begab sich nach 20 Uhr ins Badezimmer, stieg in die mit Wasser gefüllte Badewanne und schaute sich auf ihrem Mobiltelefon eine Sendung an. Dabei war das Handy zum Laden des Akkus an den Strom angeschlossen.

Aus unbekannten Gründen muss das eingesteckte Mobiltelefon während des Badens ins Wasser gefallen sein. Durch den Stromschlag zog sich die Schweizerin tödliche Verletzungen zu.

Nebst dem Rettungsdienst mit Notarzt und mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen wurde zudem der kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei St.Gallen für die Abklärung des Unfallhergangs aufgeboten. Für die Betreuung der Angehörigen wurde die psychologische Erste Hilfe angefordert.

Die Kantonspolizei St.Gallen weist in ihrer Mitteilung darauf hin, beim Baden keine am Stromnetz angeschlossenen Elektrogeräte zu benutzen.