Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Tiefgarage ebnet Weg für Gestaltung des Rorschacher Hafenareals

Die Stadt Rorschach hat am Dienstag die Parkgarage im Seehof-Neubau offiziell eröffnet. Nun ist der Weg frei für die Umgestaltung des Hafenareals. Im Januar werden die Parkplätze dort aufgehoben.
Jolanda Riedener
Die Bauherren Bruno Konrad (von links), Georg Peter, Elmar Jud und der Stadtpräsident Thomas Müller eröffnen das Parkhaus. (Bild: Jolanda Riedener)

Die Bauherren Bruno Konrad (von links), Georg Peter, Elmar Jud und der Stadtpräsident Thomas Müller eröffnen das Parkhaus. (Bild: Jolanda Riedener)

Das Parkhaus Hafen wird am Dienstagmorgen bereits rege genutzt. 107 Parkplätze stehen der Öffentlichkeit in der Überbauung des ehemaligen Hotels Seehof zur Verfügung. Das Schrankensystem leidet unter Anlaufschwierigkeiten: Mitarbeiter des Werkhofs müssen zur Reparatur ausrücken. Das Parkleitsystem, an dem nun auch das Parkhaus Hafen angeschlossen ist, funktioniert hingegen einwandfrei.

Im Mai 2017 stimmten die Stimmbürger deutlich dem Kredit von 4,9 Millionen Franken für den Kauf des öffentlichen Teils der Parkgarage zu. Dieser Betrag setzt sich zusammen aus 4,2 Millionen Franken für den Kauf des Miteigentums an der Überbauung Seehof, 340000 Franken für die Betriebseinrichtung und 360000 Franken für die Mehrwertsteuer. Ein Teil der Parkfelder ist für Mieter reserviert. Auch die Parkgarage der Raiffeisenbank ist neu mit dem Parkhaus verbunden. Zusätzlich könnte das geplante Wohnhaus der katholischen Kirche ebenfalls einmal angeschlossen werden.

Planung auf dem Hafenareal ist weit fortgeschritten

Mit dem Namen «Parkhaus Hafen» will die Stadt die Nähe zum Hafen und zur Schifffahrt unterstreichen. Ebenfalls Teil der Abstimmung war, dass mit der Tiefgarage die Parkplätze auf dem Kabisplatz aufgehoben werden. So wird eine verkehrsfreie Gestaltung des Hafenareals möglich. Gemäss Müller ist die Neugestaltung des Areals weit fortgeschritten. Er rechnet damit, dass die Vorlage kommendes Jahr vors Volk kommt.
Mit dem Aufbau der Eisarena im Januar fallen die Parkplätze auf dem Hafenareal dann endgültig weg.

«Die Rundfahrten durch Rorschach sind hiermit definitiv Geschichte»,

sagt Stadtpräsident Thomas Müller. Denn: Der Parkplatz beim Hafen war insbesondere in den Sommermonaten ein begehrter Ort bei Autoliebhabern. Diese präsentierten dort ihre Wagen und drehten Runden durch die Stadt um die Motoren ihrer Karossen aufheulen zu lassen.

Mit den Parkgaragen City (Trischli), Stadthof und Hafen, sowie dem Curtiplatz betreibt die Stadt nun vier öffentliche Parkierungsanlagen mit 350 Parkplätzen in Zentrumsnähe. Die Tarife betragen in allen Parkhäusern 1.60 Franken pro Stunde, nur auf dem Curtiplatz kostet das Parkieren stündlich 1.20 Franken. Demnächst wird auch die Garage beim Coop eröffnen.

Mit der Entwicklung des Seehof-Areals war die Stadt seit 2006 beschäftigt. Heute schliesst die Überbauung mit 35 Miet- und Eigentumswohnungen nach dem Abbruch des ehemaligen Hotels Seehof eine Lücke im Stadtbild.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.