Taxifahrer schläft am Steuer ein und fährt in Leitplanke

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag hat ein Taxifahrer einen Selbstunfall verursacht. Er war während der Fahrt auf der Autobahn zwischen Gossau und St.Gallen-Winkeln eingeschlafen. Der 39-Jährige und sein Fahrgast blieben unverletzt.

Drucken
Teilen

(kapo/woo) Der 39-jährige Taxifahrer war am Freitagmorgen, kurz nach 2 Uhr, mit einem schlafenden 53-jährigen Fahrgast auf der A1 unterwegs. In der Linkskurve nach der Raststätte Wildhus-Süd schlief der Taxifahrer ebenfalls ein. Das Taxi fuhr folglich führerlos über den rechten Fahrbahnrand hinaus ins ansteigende Wiesenbord. Danach prallte das Taxi gegen die rechte Leitplanke und schrammte dieser entlang. Nach rund 60 Metern kam es zum Stillstand.

Der Taxifahrer und sein Fahrgast blieben beide unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken.