Swisscom-Störung behoben: Notruf-Nummern waren lahmgelegt – auch die Ostschweiz war betroffen

Am Freitagvormittag betraf eine Störung des Festnetzes die gesamte Schweiz. Die Nummern für Polizei, Ambulanz und Feuerwehr sind für über eine Stunde ausgefallen.

Drucken
Teilen
Gleich mehrere Notrufnummern sind in der Schweiz ausgefallen.

Gleich mehrere Notrufnummern sind in der Schweiz ausgefallen.

Grafik: Alertswiss/BABS, 17.01.2020

(dpo/evw) Infolge einer technischen Störung der Festnetztelefonie sind gleich in mehreren Kantonen die Notrufnummern ausgefallen. Betroffen war beinahe die gesamte Schweiz. Dies vermeldete die Alarmierungsseite Alertswiss vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS) am Freitagvormittag.

Gleichzeitig teilte die Swisscom auf ihrer Website mit, dass die mobile und die Festnetz-Telefonie beeinträchtigt sei. Techniker arbeiteten daran, die Störungen zu beheben.

Störung gegen Mittag wieder behoben

Kurz vor Mittag sagt Matthias Graf, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau, dass sie bisher nichts Konkretes zu den Ausfällen wissen. Abklärungen mit Swisscom seien im Gange, aber man werde wahrscheinlich erst am Nachmittag mehr dazu erfahren. Laut ihren Informationen sei aber nur die Festnetztelefonie betroffen und das Telefonieren mit Mobiltelefonen sei bisher nicht gestört worden. Mittlerweile funktioniere der Festnetzanschluss der Medienstelle im Thurgau wieder.

Gegen Mittag teilte Swisscom schliesslich mit, dass das Telefonieren über das Festnetz wieder vollumfänglich zur Verfügung stehe. Nähere Angaben zur Ursache der Störung wurden keine gemacht.

Polizei konnte nur Anrufe von Swisscom Festnetz nicht entgegennehmen

Wie Hanspeter Krüsi, Polizeisprecher der Kantonspolizei St.Gallen, mitteilt, seien auch bei ihnen keine ausgehenden Anrufe vom Festnetz möglich gewesen, eingegangen seien die Anrufe aber nach wie vor.

«Wir konnten auch während der Störung Anrufe entgegennehmen, die von Handys und mit anderen Festnetzanbietern getätigt wurden. »

Somit sind laut den Erkenntnissen der Kantonspolizei nur die Festnetztelefonie der Swisscom betroffen gewesen und dadurch konnten die Mitarbeitenden ihrer Arbeit auch ohne Einschränkungen nachgehen. Was er allerdings nicht beurteilen könne, seien allfällige Anrufe, die es nicht bis zu ihnen geschafft hätten.

Anrufe von Leuten, die wissen wollten was los sei, gab es laut Krüsi keine.

«Die Medien haben so schnell über den Vorfall informiert, dass alle gleich Bescheid wussten.»