Michael Fitzi wollte Thaler Durchgangsplatz verhindern und kandidiert jetzt fürs Thaler Gemeindepräsidium

Neben Felix Bischofberger und Werner Reifler (beide CVP) tritt für die SVP Michael Fitzi fürs Thaler Gemeindepräsidium an. Dieser hat sich vehement gegen einen Durchgangsplatz für Schweizer Fahrende in Thal gewehrt.

Drucken
Teilen

(pd/ibi)Die SVP Ortspartei Thal Staad Altenrhein hat an der kürzlich durchgeführten Nominationsveranstaltung für die Wahl des Gemeindepräsidiums und der GPK einstimmig Michael Fitzi für das Gemeindepräsidium nominiert, heisst es in einer Mitteilung der Partei.

Michael Fitzi ist 48 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Nach einer elektrotechnischen Grundausbildung bildete er sich über ein betriebswirtschaftliches Nachdiplomstudium erst zum Wirtschaftstechniker, bis hin zum diplomierten Energiemanager weiter.

Michael Fitzi arbeitet als Key Account Manager bei einem führenden Energieversorger in der Schweiz. Er hat langjährige Erfahrung in Projektleitung und Mitarbeiterführung. Somit kenne er die Herausforderungen, um erfolgreich öffentliche Investitionsprojekte umzusetzen, schreibt die Partei weiter. So setzte er sich gegen den provisorischen Fahrendenplatz «Fuchsloch» ein. Auch hat er als Vorstandsmitglied die Initiative «Behördenlöhne vors Volk» lanciert, über welche das St. Galler Stimmvolk voraussichtlich in diesem Jahr abstimmen wird.