Sieben Verletzte nach zwei Kollisionen auf St.Galler Stadtautobahn

Auf der St.Galler Stadtautobahn in Richtung Meggenhus hat es am Feierabend zwischen 17:10 und 17:25 Uhr zwei Unfälle gegeben. Sieben Personen wurden leicht verletzt. Es staute in der ganzen Stadt und auf der Autobahn.

Drucken
Teilen
Der eine Unfall ereignete sich im Stephanshorntunnel.

Der eine Unfall ereignete sich im Stephanshorntunnel.

Bild: Urs Bucher

(red.) Im Stephanshorntunnel waren vier Fahrzeuge in einen Unfall verwickelt, dabei wurden drei Personen leicht verletzt. Der zweite Unfall ereignete sich kurz nach 17 Uhr zwischen Neudorf und Meggenhus. «In diesen Unfall waren drei Autos verwickelt», sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, gegenüber «FM1Today». Gemäss Medienmitteilung der Kapo wurden vier Personen mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht. An den Autos entstand Sachschaden in der Höhe von rund 100'000 Franken.

Es standen drei bis vier Ambulanzen und einige Polizeipatrouillen im Einsatz. Ausserdem sei es aufgrund der beiden Unfälle zu weiteren Auffahrunfällen gekommen. Nach 21 Uhr waren beide Unfallstellen geräumt.

Die beiden Unfälle hatten massive Verkehrsbehinderungen im Raum St.Gallen zur Folge. Insbesondere die Stadt St.Gallen war zu weiten Teilen blockiert, da viele Verkehrsteilnehmer auf die Stadt ausgewichen sind. Die Kantonspolizei St.Gallen appelliert an die Verkehrsteilnehmenden bei Unfällen auf der Stadtautobahn unbedingt eine Rettungsgasse zu bilden und weiter auf der Autobahn zu bleiben. So kann der Weg für Rettungskräfte freigehalten werden und der öffentliche Verkehr durch die Stadt St.Gallen wird nicht behindert.