Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

St.Galler Kantonspolizei verhaftet bei Grosskontrolle auf der A1 zwei Männer

In der Nacht auf Samstag hat die Kantonspolizei St.Gallen auf dem Rastplatz Sulzberg bei Goldach eine Grosskontrolle durchgeführt. Rund 180 Fahrerinnen und Fahrer wurden überprüft, zwei Männer hat die Polizei wegen Verletzung von Einreisevorschriften festgenommen.
(Bild: Kantonspolizei St.Gallen)

(Bild: Kantonspolizei St.Gallen)

(kapo/ghi) Gleich für mehrere Autolenker endete die Fahrt vergangene Nacht auf dem Rastplatz Sulzberg bei Goldach. Die Kantonspolizei St.Gallen hat zwischen 22 Uhr und 2 Uhr morgens eine Grosskontrolle durchgeführt. Dabei nahm sie zwei Männer fest.

Ein 30-jähriger Rumäne hatte die Einreisevorschriften verletzt, ein gleichaltriger Türke wurde inhaftiert, weil er sich illegal in der Schweiz aufhielt. Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der St.Galler Kantonspolizei, erklärt auf Nachfrage:

«Der Mann wurde mit einer Einreisesperre belegt und ist trotzdem eingereist. Deshalb war er in einem anderen Kanton zur Verhaftung ausgeschrieben.»

Wie es mit den beiden Verhafteten weitergeht, kann Krüsi allerdings noch nicht sagen. «Das entscheidet das Amt für Migration.» Es könne aber sein, dass die beiden Männer zurück in ihre Herkunftsländer geschafft werden. «Oder aber dorthin, wo sie eine gültige Aufenthaltsbewilligung besitzen.»

Russe kann sich Festnahme entziehen

Ein 38-jähriger Russe konnte sich hingegen der Festnahme enziehen. Er war ausgeschrieben, weil er eine Busse nicht bezahlt hatte. Weil er den geschuldeten Betrag von rund 400 Franken während der Kontrolle begleichen konnte, durfte er weiterfahren.

Zudem hat die Kantonspolizei einen alkoholisierten Auto- und Motorradfahrer angehalten. Zwei Fahrzeuge waren ausserdem nicht betriebssicher, der Lenker von einem der Autos musste das Fahrzeug stehen lassen: Alle vier Reifen wiesen ein ungenügendes Profil auf. Insgesamt mussten rund zehn Verkehrsteilnehmer eine Ordnungsbusse bezahlen, wie die Kantonspolizei mitteilt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.